Division Rivals und Weekend League

FIFA 19: Wie ein Hintertürchen das Ranking-System zerstört

von Nicole Lange am 05.11.2018 um 17:46

Es war die große Ankündigung in FIFA Ultimate Team (FUT): das neue Ranking-System. Die Division Rivals und die damit verbundene Qualifikation für die Weekend League sollte alles besser machen. Doch jetzt nutzen immer mehr Spieler eine Schwachstelle, die den guten Gedanken komplett zerstört.

FUT 19: Wie ein Bug das System überlistet.
FUT 19: Wie ein Bug das System überlistet.
© kicker eSportZoomansicht

Wer FIFA 19 und explizit FUT spielt, dem ist das Division Rivals-System nicht fremd. Viele Spiele machen und im Ranking-System aufsteigen. Das daraus entstandene neue Matchmaking wurde von der Community als sinnvoll angesehen und zugleich als richtiger Schritt für ein besseres Wertungssystem. Doch zuletzt gab es immer wieder Vorfälle, die das an sich gute Konzept ins Wanken brachte. Vermehrt sorgten Verbindungsabbrüche für Probleme in den Division Rivals- und Weekend League-Partien. Wie diese Abbrüche zustande kommen, scheint noch nicht komplett geklärt und wir wollen hier auch keine Anleitung geben. Fest steht jedoch, dass es unterschiedliche Möglichkeiten zu geben scheint, das System zu überlisten. Dass dies von einem Großteil der Community nicht gutgeheißen wird, zeigen die Reaktionen in den Foren.

Bei Abbruch Sieg?

Auf Twitch und in den Foren berichten vermehrt FIFA-Spieler über diese Probleme und beschreiben immer wieder dasselbe Bild. Sobald der Verbindungsabbruch erscheint, bekommt der Spieler, der sich nichts zuschulden hat kommen lassen, entweder ein Unentschieden oder eine Niederlage. Bei Letzterem wirkt sich das sogar auf die Skill-Wertung aus, ohne das der Spieler etwas machen kann. Die Ranking-Punkte bekommt man zwar, aber auch hier sind es nur die Wertungen für eine Niederlage oder ein Unentschieden.

In den Foren wird zum Teil schon das Wort Glitch dafür benutzt. EA SPORTS hatte in FIFA 18 mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und konnte das erst später in den Griff bekommen. Mit dem Release von FIFA 19 hatten viele Fans die Hoffnung, das EA aus den Fehlern gelernt hat. Momentan scheint der Entwickler die Vorfälle noch zu lokalisieren. Es ist aber davon auszugehen, dass EA das Problem nicht lange unbehandelt lässt.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de