Informationen direkt von EA SPORTS

Ex-Profi stellt klar: Es gibt kein Momentum in FIFA!

von Robin Schulz am 07.03.2016 um 14:23

Das Thema Momentum lässt die FIFA-Community nicht los, es beschäftigt Fans und Spieler gleichermaßen. Viele Profis, darunter auch Antonino 'dawnsson' Sammarco, sind sich sicher, dass es das Momentum, also eine bewusste Veränderung der Spielerwerte in einer FIFA-Partie, gibt. FIFA-Coach Alexander 'Bono' Rauch hält dagegen, man solle sich an die eigene Nase fassen. kicker eSport hat nun mit einem Ex-Profi gesprochen, der Informationen direkt von EA SPORTS erhalten hat.

Tor oder Parade: Entscheidet in FIFA 16 das Momentum darüber?
Tor oder Parade: Entscheidet in FIFA 16 das Momentum darüber?
© kicker eSportZoomansicht

Wir haben einen ehemaligen FIFA-Profi der ersten Stunde gefragt, ob er uns etwas zu dem Thema sagen kann. Er spielt seit vielen Jahren FIFA und war schon auf den ganz großen Bühnen aktiv, von den damaligen EPS-Finals bis zu den World Cyber Games. Auch heute hat er immer noch Einblick in die Szene. Er bleibt anonym, da er sich heute nicht mehr aktiv an der Diskussion beteiligen möchte, aber auch, um die Informationen, die er direkt von EA erhielt, weiterhin vertraulich zu behandeln. Eine Sache konnte er uns aber mehr als konkret sagen: Ein Momentum, wie es sich viele Leute vorstellen, gibt es nicht und das sei ein Fakt.

kicker eSport: Hallo Tom (Name geändert, Anmerkung der Redaktion), wann hast Du begonnen, professionell FIFA zu spielen?
Tom: Hallo. Ich spiele FIFA seit 2003, also seit etwa 13 Jahren. Entsprechend habe ich 13 verschiedene Versionen intensiv gespielt und habe die Unterschiede der einzelnen Auflagen noch relativ genau im Kopf.
kicker eSport: Warum möchtest Du anonym bleiben?
Tom: Das Thema "Momentum" ist wie Feenstaub. EA Sports hat sich bereits dazu geäußert und deshalb verstehe ich nicht, warum manche an dem Thema herumdoktern und etwas Gegenteiliges behaupten. Ich will mich in meiner Position nicht einer Diskussion aussetzen. Klar ist aber: Geheime Code-Zeilen, die das Spielerlebnis beeinflussen, gibt es nicht.

kicker eSport: Wann hast Du zum ersten Mal vom "Momentum" gehört?
Tom: Das war 2006, als EA SPORTS den Faktor Teammoral in das Spiel integriert hat. Neben den Ergebnissen gab es dann eine kleine Anzeige mit der Spielermotivation in Punkten von eins bis drei. Was das mit "Momentum" zu tun haben soll, frage ich mich allerdings bis heute. Eine Teamchemie gab es damals wie heute auch, das ist aber nicht dasselbe wie eine Programmierung, die das Spielerlebnis einfach so zu einem Nachteil umwandelt. Es war damals auch nicht so, als hätte man diese Teammoral nicht beeinflussen können, das ging man durchaus. Mit guten Pässen, Ballbesitz, Torchancen etc. konnte man den Wert ein wenig steuern.
kicker eSport: Gibt es das "Momentum", also heimliche Codezeilen, die das Spiel beeinflussen, in den heutigen FIFA-Titeln?
Tom: Timing beim Schießen und beim Dribbling etc. kann man üben, manchen fehlt aber das Gespür dafür. Mit Momentum hat das nichts zu tun.

Es ist eine willkommene Ausrede, wenn man ein Spiel verloren hat.Ex-FIFA-Profi "Tom"

kicker eSport: Warum glaubst du, halten so viele Leute und auch Profis daran fest, dass es dieses "Momentum" gibt?
Tom: Es ist natürlich eine willkommene Ausrede, wenn man verloren hat und zumindest die Teammoral war ja früher auch ins Spiel integriert. Profis haben immer viel Druck und oft das Gefühl sich erklären zu müssen, wenn sie Spiele verlieren. Aber das ist wie im richtigen Fußball auch. Man kann nicht jedes Spiel gewinnen, vollkommen normal. Ein Ball kann, statt ins Tor, an den Pfosten springen und im Gegenzug fällt das 1:2 in der 90. Minute.
kicker eSport: Was würdest du den Leuten raten, die für ihre Niederlagen das "Momentum" schuldig machen?
Tom: Naja, wenn Spieler nach Niederlagen jemand oder etwas anderes als sich selbst die Schuld geben, ist das natürlich immer fragwürdig. Das ist eine Verlierer-Mentalität. Darüber hinaus: Wozu über etwas aufregen, auf das man angeblich ohnehin keinen Einfluss hat? Insofern würde ich denjenigen raten damit einfach aufzuhören oder, wenn es gar nicht geht, dann auch konsequent zu sein und einfach ein anderes Spiel zu spielen.

3.606 User stimmten ab
FIFA 17-Cover: So wählte die kicker-eSport-Community
Wer soll auf das Cover von FIFA 17?

Da die Ära von Lionel Messi, seit FIFA 13 bei EA SPORTS unter Vertrag, als Coverstar der FIFA-Spielereihe in diesem Sommer enden soll, hatten wir der eSport-Community 16 mögliche Kandidaten zur Wahl des neuen Gesichts auf der Spieleverpackung gegeben. 3.606 User nahmen an dieser nicht ganz ernst gemeinten Umfrage teil, so landete etwa Heiko Westermann auf Platz zwei oder Hans Sarpei auf Rang vier - aber wen wünschen sich die Fans auf dem Cover von FIFA 17?
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

9 Leserkommentare

TheisM
Beitrag melden
10.03.2016 | 14:32

Momentum erklärt

Hi,

ich habe im Netz einen kleinen Aufsatz über die Thematik gefunden. Ob das stimmt, was dort[...]
Revle84
Beitrag melden
09.03.2016 | 22:43

Vielleicht interessant

Ich empfehle jedem, einmal nach folgenden Dingen im Internet zu suchen: 1. Dynamic Game Difficulty Balancing [...]
damaja21
Beitrag melden
09.03.2016 | 17:50

Der Dreck nun auch in PES

Als jahrelanger PES-Fan konnte ich dieses Verhalten nun auch im 2016er Teil feststellen. (2014 und 2015 [...]
timbugdu3003
Beitrag melden
09.03.2016 | 09:18

...

das was der herr "ex-prof" über fifa 2006 über 2006 sagt finde ich quatsch. was hat teammoral mit momentum [...]
fatmir1905
Beitrag melden
08.03.2016 | 19:11

Seriös ist anders

Hatte gerade wieder so ein Spiel. 23:1 Torschüsse, vier Mal Pfosten, 65 % Ballbesitz, ein 86-Stürmer [...]

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de