Roman Blang über das neue FIFA-Team

UX Gaming: Mit Beckenbauer-Philosophie zum Erfolg

von Nicole Lange am 01.03.2016 um 13:34

UX Gaming hat sich ein neues FIFA-Team zusammengestellt. In den vergangenen Wochen konnte die Organisation einige Neuzugänge vorstellen und weist mittlerweile eine vielversprechende Auflistung an Spielern vor. Neben Daren 'DMF1995' Framke und Matthias 'STYLO' Hietsch, der zuletzt auf der DreamHack Leipzig sein Können unter Beweis stellte, sind nun noch zwei weitere Spieler ins Team gekommen. Wir haben mit Roman Blang, Chief Executive Officer von UX Gaming, über die neue Ausrichtung gesprochen.

UX Gaming baut sein FIFA-Team weiter aus. Wir haben mit Roman Blang, Chief Executive Officer von UX Gaming über die neuen Transfers gesprochen.
UX Gaming baut sein FIFA-Team weiter aus. Wir haben mit Roman Blang, Chief Executive Officer von UX Gaming über die neuen Transfers gesprochen.
© kicker eSportZoomansicht

kicker eSport: Hallo Roman, in Eurer FIFA-Abteilung ist derzeit einiges los.
Roman Blang: Erst einmal vielen Dank für diese Einladung zum Interview. Als großer Fußball-Fan und regelmäßiger Besucher der Seite 'kicker.de' ist es schon etwas Besonderes für mich ein Interview hier geben zu dürfen.
kicker eSport: Einige Abgänge und Neuzugänge konnte man in letzter Zeit bei Euch mit verfolgen. Daniel 'Random' Tissarek hat Euch verlassen, dafür kam nun Anel 'El Flaco' Tahirovic ins Team. Was waren die Gründe für diesen Transfer?
Blang: Wir haben uns für Anel 'EL Flaco' Tahirovic entschieden, da wir ihn schon seit geraumer Zeit beobachten und mit ihm gerade über Matthias 'STYLO' Hietsch im Kontakt stehen, da die beiden sich privat kennen und gut verstehen.
kicker eSport: 'EL Flaco' soll aber nicht der letzte Transfer sein, wie wir von Euch erfahren haben. Savas 'Gooku94' Destanoglu hat Vination verlassen und soll jetzt auch ab März bei Euch spielen. Wie kam es zu dieser Entscheidung, noch einen weiteren Spieler zu holen?
Blang: Letztlich ist die jeweilige individuelle Stärke eines Spielers entscheidend für einen Transfer und nicht unbedingt, ob es Spieler Nummer drei oder vier ist. Auch hier war 'STYLO' mitentscheidend, da er Savas 'Gooku94' Destanoglu ebenfalls privat kennt und sie sich schon die eine oder andere Fahrt zu einem Turnier geteilt haben. Wir sind der Meinung jetzt ein gutes Team mit aktuell vier Spielern, die sich allesamt sehr gut untereinander verstehen, in unseren Reihen zu haben.
kicker eSport: Derzeit habt Ihr mit 'STYLO', 'EL Flaco', 'DMF1995' und eben auch 'Gooku94' ein gutes Team. Kann man damit rechnen, dass noch weitere Zugänge kommen, oder werden dies die Spieler sein, mit denen Ihr in die Saison geht?
Blang: Eine Grenze haben wir diesbezüglich nicht gesetzt, vielleicht besteht ja noch die Möglichkeit einen jungen Spieler zu verpflichten, der sich durch das tägliche Training mit den anderen, erfahrenen verbessern kann.

Geht's raus und spielt's Fußball. Der Rest kommt dann von ganz alleine.Roman Blang, UX Gaming

kicker eSport: Was wollt Ihr mit den neuen Spielern erreichen, welche Ziele setzt Ihr Euch?
Blang: Wir wollen natürlich bei den ESL Major Events einen Spieler mit dabeihaben und auch sonst schauen wir natürlich bei anderen Ligen vorbei und setzen unsere Spieler dort ein. Aber dieses eine festgelegte Ziel gibt es in diesem Sinne nicht. Wie Franz Beckenbauer schon gesagt hat: 'Geht's raus und spielt's Fußball'. Der Rest kommt dann von ganz alleine.

Auf der DreamHack Leipzig erreichte STYLO (li.) den zweiten Platz und musste sich im Finale nur Erhan Kayman geschlagen geben.
Auf der DreamHack Leipzig erreichte STYLO (li.) den zweiten Platz und musste sich im Finale nur Erhan Kayman geschlagen geben.
© kicker eSportZoomansicht

kicker eSport: Und welche Ansprüche setzt Ihr an Eure Spieler. Gibt es ein Mindestziel was einer oder vielleicht sogar alle erreichen müssen?
Blang: In erster Linie muss natürlich ein gewisses Talent gegeben sein und da ich als Hobby-FIFA Spieler, dieses nicht immer beurteilen kann, ist STYLO sozusagen auch unser Scout und berichtet mir dementsprechend immer sofort, wenn er neue gute Spieler entdeckt hat. Wenn das Talent durch STYLO attestiert wurde, setze ich mich mit dem jeweiligen Spieler hin und man versucht so ein wenig zu schauen, wie er sich gibt, um etwas über seinen Charakter zu erfahren.
kicker eSport: Besondere Vorgaben gibt es also nicht?
Blang: Letztlich soll sich jeder Spieler bei uns wohlfühlen, aber er muss auch gerne für UX Gaming spielen wollen, abseits von allem Support.
kicker eSport: 'STYLO' war auf der DreamHack in Leipzig besonders auffällig und schlug sich sehr gut gegen die anderen bekannten Spieler. Aber wie schwer wird es, auf nationaler und internationaler Ebene mitzuhalten?
Blang: Das STYLO auf nationaler Ebene mithalten kann, hat er ja spätestens auf der DreamHack bewiesen und andere Spieler in unseren Reihen ebenso in diversen Cups oder auf Offline Events. STYLO hat sich ja auch schon einmal bei Gfinity bis auf ein Offline Event vorgekämpft. Er hat dann aber zu spät davon erfahren, dass er sich wirklich qualifiziert hat, und konnte somit nicht antreten. Ansonsten denke ich schon, dass man mithalten kann, auch auf internationaler Ebene. Deswegen versuchen wir ja auch möglichst viele gleichstarke Spieler zu verpflichten, damit sie durch das tägliche Training untereinander immer weiter nach vorne kommen, immer mehr dazu lernen und das ist mit Sicherheit hilfreich national sowie international.
kicker eSport: Welche FIFA-Turniere sind für Euch als Organisation besonders wichtig?
Blang: Natürlich sind die ESL Majors und die Virtuelle Bundesliga sehr interessant und wichtig. Ansonsten versuchen die Jungs je nach Möglichkeit sowieso jedes Offline Event mitzunehmen.
kicker eSport: Wie kam die Entscheidung, noch mehr Geld in FIFA-Spieler zu investieren?
Blang: Es ist ja nicht immer direkt gesagt, dass ein neuer Spieler gleichbedeutend mit mehr finanziellem Investment verbunden ist und gerade im FIFA-Bereich sind die Summen die gezahlt werden meiner Meinung nach noch recht überschaubar. Aber natürlich wollen wir möglichst jedes relevante FIFA Event mitnehmen und mit vier guten Spielern ist das natürlich eher gegeben, als mit einem oder zwei.

kicker eSport: Wir stellen die Frage deshalb, weil es sehr schwer scheint, mit FIFA als Organisation Geld zu verdienen. Schaut man sich die Preisgelder an, scheint Fußball im eSport generell noch nicht besonders lukrativ zu sein. Wie geht Eure Organisation mit diesem Faktor um?
Blang: Ich denke, dass der Fall VFL Wolfsburg doch zeigt, dass FIFA sehr wohl interessant sein kann im eSport. Zudem denke ich auch, dass der eSport im Allgemeinen aktuell wächst und FIFA bleibt da natürlich nicht aus.
kicker eSport: Ist es manchmal auch ein Problem, dass man als Organisation immer auch etwas auf die Zeit und Lust der Spieler angewiesen ist und das 'Arbeitgeber/Arbeitnehmer'-Verhältnis eben durch die fehlenden finanziellen Gegebenheiten, nicht so wirklich gegeben ist?
Blang: Um diesem Schritt ein wenig vorzubeugen, führt man ja einige Gespräche vorab mit dem Spieler, um nicht nur zum Beispiel 'STYLO' kennenzulernen, sondern auch Matthias Hietsch. Dann stellt man natürlich auch die Frage, ob man genug Zeit aufbringen kann und dann weiß man relativ schnell, woran man ist. Dass ein Spieler immer individuell irgendein Problem haben kann, was ihn dazu zwingt kürzerzutreten, steht natürlich außer Frage und darauf nehmen wir auch Rücksicht. Deshalb ist es auch wichtig, dass der Spieler nicht nur gut spielen kann, sondern auch ein guter Typ ist.

Video zum Thema
Trick-Tutorial- 26.02., 15:06 Uhr
FIFA 16 für Techniker: So geht der Drag-Back-Fake
Er sieht lässig aus und ist hin und wieder auch sehr effektiv: der Drag-Back-Fake. Mit einer geschmeidigen Bewegung wird diese nette Finte von Fünf-Sterne-Skillern ohne Probleme ausgeführt. Wie Ihr diesen kleinen Trick ausübt, zeigt Euch unser kurzes Tutorial.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de