Neustart im September

Alle Profis raus - Umbruch bei Team expert

von Christian Mittweg am 27.07.2018 um 14:31

Nachdem Team expert am Mittwoch den Abgang von FIFA-Profi Mohammed 'MoAubameyang' Harkous bekannt gab, steht die Organisation nun völlig ohne eSportler da. Die eSport-Mannschaft des Elektronikfachhändlers verabschiedete sich von allen 13 verbliebenen Spielern. Das Ende von Team expert ist das jedoch nicht.

Baustelle Team expert: Die Organisation ist im Umbau.
Baustelle Team expert: Die Organisation ist im Umbau.
© kicker eSportZoomansicht

"Wir machen Sommerpause", mit diesen Worten werden die Besucher von Team experts Twitter-Seite begrüßt. Das ist jedoch eine Untertreibung. Denn die Organisation macht nicht nur Pause, sie beginnt ein neues Kapitel und lässt die Vergangenheit hinter sich zurück. Nicht ein eSportler des 13-köpfigen Kaders bleibt bei Team expert. Das betrifft vier FIFA-, drei PES-, zwei StarCraft- und vier PUBG-Spieler. Einen Tag vor der Bekanntgabe hatte bereits Mohammed 'Mo Aubameyang' Harkous seinen Abgang verkündet. Der 21-Jährige findet beim Bundesligisten Werder Bremen ein neues Zuhause. Gegenüber kicker eSport verriet Harkous: "Ich habe vorher nichts davon gewusst. Über meine ganze Zeit bei expert war ich sehr zufrieden und es gab nichts zu bemängeln." Die Organisation hätte ihn beruflich wie privat extrem unterstützt.

Ungewisse Zukunft

Wie es mit den anderen FIFA-Spieler weitergeht, ist noch fraglich. Harkous drückt seinen ehemaligen Teamkollegen zumindest die Daumen: "Hoffentlich werden die Leute, mit denen ich zusammengespielt habe, etwas Neues finden. Dabei wünsche ich ihnen viel Glück." Kevin Assia scheint schon fündig geworden zu sein. Der erfahrene FIFA-Profi verriet, dass er weiterhin zusammen mit dem nun ehemaligen Inhaber von Team expert Uwe Semtner arbeiten wird - dann jedoch bei einer anderen Organisation. Assia sagte weiter, dass es einen Wechsel in der Projektleitung bei Team expert geben wird, FIFA aber weiterhin in den Plänen der Organisation vorkommt. Wie genau das aussehen wird, soll aber erst Anfang September auf der IFA 2018 in Berlin vorstellt werden.

Von totaler Ablehnung bis Goldgräberstimmung
So stehen die Bundesligisten zum eSport
Das sagen die Bundesligisten - 18 Meinungen zum eSport

Der eSport ist im Trend - auch in der Bundesliga. Mehrere Vereine haben bereits ihre Athleten gefunden oder schmieden zumindest Pläne in diese Richtung. Wie jeder einzelne Klub der höchsten deutschen Spielklasse im Fußball zum eSport steht, haben wir für Euch herausgefunden.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de