189.000 Weltmeister vermisst

Eigentor: EA verrechnet sich in Worldcup-Statistik

von Holm Kräusche am 17.07.2018 um 20:28

Stolz hatte EA SPORTS eine Grafik mit Statistiken zum WM-Update veröffentlicht. Zwischen all den Millionen und Milliarden kamen dem Spielehersteller allerdings ganze 189.000 Weltmeister abhanden. Was heißt das für die Glaubwürdigkeit der Zahlen?

In der Grafik, die EA SPORTS veröffentlichte geht es um beeindruckende Statistiken des WM-Updates. Nicht alle stimmen allerdings.
In der Grafik, die EA SPORTS veröffentlichte, geht es um beeindruckende Statistiken des WM-Updates. Nicht alle stimmen allerdings.
© EA SPORTSZoomansicht

Upps, was war denn da passiert? Eigentlich hatte EA SPORTS nur stolz ein paar große Zahlen zum WM-Modus bekanntgeben wollen. 816 Millionen Spiele und eine Milliarde erzielter Tore hat es laut Spielehersteller bisher im WM-Modus gegeben. Beeindruckende Zahlen für das Add-on. Mit 170 Millionen Spielen war Brasilien die beliebteste Mannschaft, vor Frankreich (153 Mio.), Argentinien (81 Mio.), Belgien und Portugal (beide 80 Mio.). Deutschland taucht in der Statistik nicht einmal auf.

Fehlende Weltmeister

Aber lässt sich dieser Statistik von EA trauen? Tatsächlich wohl eher nicht. Denn mit dem Vorsatz, die Weltöffentlichkeit mit großen Nummern beeindrucken zu wollen, verrechnete EA sich um ganze 189.000 Weltmeister. Der Spielehersteller wies nämlich auch Zahlen für die häufigsten Finalbegegnungen und die meisten Weltmeister nach Ländern aus. Besonders oft standen sich demnach Frankreich und Brasilien im Endspiel gegenüber (315.637 Mal). Halb so häufig kam es zu Deutschland gegen Frankreich. Entsprechend nachvollziehbar sind da noch die errechneten Weltmeister: Frankreich soll insgesamt 248.000 Mal und damit am häufigsten gewonnen haben, Brasilien 226.000 Mal.

Problematisch wird es allerdings, wenn man die beiden Statistiken gegeneinander rechnet. So spielten in den Top-5- Finalbegegnungen nur insgesamt vier Mannschaften gegeneinander (Brasilien, Frankreich, Deutschland und Belgien). Zusammengerechnet kommen diese Endspiele auf insgesamt auf eine Anzahl von 868.530. Es muss also genauso viele Weltmeister dieser vier Nationen gegeben haben. Rechnet man dagegen die absoluten Zahlen der Weltmeister eine Spalte weiter rechts zusammen, kommt man bei den vier Nationen nur auf knapp 679.000. Wo sind die 189.000 Weltmeister geblieben? Eine Statistik ist damit definitiv falsch.

Restliche Zahlen im Zweifel

Damit rücken die anderen Nummern ebenso in ein zweifelhaftes Licht. So soll Brasilien in der mobilen App des Spiels 10 Millionen Mal die WM gewonnen haben, auf den Konsolen und dem PC zusammengerechnet waren es nur 226.000 Mal. Während die beiden oben genannten Statistiken ebenso nur von Konsole und PC zu stammen scheinen, weist EA eine Spalte weiter links offenbar die kombinierten Zahlen von allen Versionen, also einschließlich Mobile aus. Welchen Sinn das ergibt, erschließt sich keineswegs auf den ersten Blick. 445 Mal wurde die fehlerhafte Statistik bis zum Dienstagnachmittag bereits über Twitter geteilt. Große Zahlen um die Welt zu beeindrucken. Schade, dass sie nicht stimmen. Trotz der Fehler: Das Worldcup-Addon war eine Bereicherung des Spiels, egal ob nun 195 Millionen gelbe Karten gezeigt wurden oder die Keeper 1,7 Milliarden Bälle parierten. Einer mehr ging nun allerdings rein: Eigentor EA SPORTS.

Video zum Thema
Die Kockasti-Taktik- 13.07., 16:52 Uhr
FIFA 18: So spielt Ihr mit Kroatien
Kroatien stand mit Frankreich im WM-Finale und wurde am Ende Vize-Weltmeister. Doch wer steht eigentlich im kroatischen Kader, welche Spieler sind auch für FIFA 18 nicht zu verachten und wie sollten die "Karierten" aufgestellt sein? Das alles verrät FIFA-Coach Alexander 'Bono' Rauch.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de