Geschäftsstelle bekommt eSport-Ecke

KFC Uerdingen baut FIFA-Team auf

von Nicole Lange am 09.05.2018 um 15:01

Beim KFC Uerdingen reifte die Überlegung schon länger, nun hat der Verein aus der Regionalliga West den FIFA-eSport offiziell ins Geschäft mit aufgenommen. Tim Heckenkamp und Vincent Mäder werden zukünftig für die Krefelder den virtuellen Ball ins Rollen bringen.

Der KFC Uerdingen will den FIFA eSport ausbauen. Vincent Mäder (li.) und Tim Heckenkamp sind die ersten Spieler für den Regionalligisten.
Der KFC Uerdingen will den FIFA eSport ausbauen. Vincent Mäder (li.) und Tim Heckenkamp sind die ersten Spieler für den Regionalligisten.
© KFC UerdingenZoomansicht

Um den 24-jährigen Teamchef Tim Heckenkamp, der 2016 mit dem Team New Generation Gaming noch in PES aktiv war, soll jetzt die FIFA-Mannschaft aufgebaut werden. Die erste Verstärkung ist Vincent Mäder. "Ich bin ein Typ, der ungern verliert", wird der 22-Jährige von Uerdingen zitiert. "Am Anfang habe ich FIFA als Spaß gesehen, doch als ich das eine oder andere Turnier gewonnen habe, wurde mir klar, dass ich mehr kann als nur zum Spaß zu Spielen." Mäder gewann z.B. den GameZ Cup von MediaMarkt und will nun mit Heckenkamp für den KFC Uerdingen die Tore machen.

"Es bestand schon länger ein Kontakt zu Tim Heckenkamp. Wir trainierten und spielten schon mehrere Monate zusammen. Als Tim dann eSportler beim KFC wurde, hat er mich gefragt, ob ich nicht Lust habe für den KFC zu spielen. Ich habe das Angebot angenommen und bin sehr zufrieden mit dieser Entscheidung." Beim KFC soll es nun auch eine eSport-Ecke in der Geschäftsstelle geben. "Sicher werden wir hier in Zukunft auch die eine oder andere Veranstaltung mit unseren eSportlern ausrichten", sagt Pressesprecher Jan Filipzik. Auch Besucher und Kunden sollen dort mit dem FIFA-eSport vertraut gemacht werden. Bei zwei FIFA-Spielern soll es aber nicht bleiben. Insgesamt will der Verein vier Spieler professionell aufbauen.

Video zum Thema
"Wir sind kein eSport-Verband"- 02.05., 07:47 Uhr
Dr. Rainer Koch über FIFA-eSport
Der DFB-Vizepräsident für Amateure, Recht und Satzungsfragen, Dr. Rainer Koch, traf sich in Köln mit der ESL, um über zukünftige Pläne im Bezug auf FIFA zu sprechen. Vor unserer Kamera erklärte er, warum der DFB ausschließlich FIFA in sein Repertoire aufnehmen wird und der eSport mehr Relevanz einnimmt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de