Transferperiode nicht nur in der Bundesliga

FIFA 18: 'Denii' und LaBelle unterschreiben Verträge

von kai am 15.01.2018 um 14:33

Nicht nur in der Bundesliga wird munter gewechselt, auch im virtuellen Fußball unterschreiben die Sportler fleißig neue Verträge. Zwei Transfers gibt es vom Wochenende zu vermelden. Einer in der deutschen ESLM und einer in der neuen amerikanischen eMLS.

Mike LaBelle unterschrieb bei den New York Red Bulls.
Mike LaBelle unterschrieb bei den New York Red Bulls.
© New York Red BullsZoomansicht

Wir schauen zunächst nach Deutschland in die zweithöchste deutsche Liga, die 2. Division der ESL Meisterschaft. Für die hatte sich vor einer Woche gerade erst Deniel 'Denii_10' Mutic qualifiziert. Der Youngster aus dem Großraum Stuttgart will nun angreifen. Um seine Ambitionen zu bestätigen, unterschrieb er einen Profivertrag bei "Clutch23.", einer in derselben Stadt ansässigen Marketingagentur.

"Mit der Qualifikation für den FUT Champions Cup und dem Aufstieg in die zweite Division der ESL bringt er tolle Voraussetzungen mit, um bald ein bekanntes Gesicht in der FIFA-Szene zu werden", sagte Nicolas Serr, Marketing und PR-Manager für das FIFA-Team. Der 24-jährige Mutic ist außerdem bereits für die Playoffs der VBL qualifiziert.

Zweiter Verein der MLS holt eSportler

Auch in Amerika dreht sich das Transferkarussell. Nachdem die Major League Soccer (MLS) am vergangenen Freitag eine eigene eSport-Liga verkündet hat, müssen die Vereine sich nun um eSportler kümmern. Die New York Red Bulls haben das bereits getan und einen FIFA-YouTuber unter Vertrag genommen. Mike LaBelle wird künftig die rot-weißen Vereinsfarben tragen und den Klub nicht nur als Spieler unterstützen, sondern selbstverständlich auch als Content Creator fungieren.

"Wir sind begeistert Mike zu verpflichten, eine der bekanntesten Persönlichkeiten im eSport", sagte Red Bulls General Manager Marc de Grandpre. "Mikes Erfahrung und Reputation im eSport machen ihn zur idealen Wahl für unseren Klub in diesem neuen Betätigungsfeld."

Der vormalige Hashtag United-Spieler ist schon eine lange Zeit im eSport unterwegs, so nahm er beispielsweise schon am FIWC 2007 und 2008 teil. Der 27-Jährige scheut das Rampenlicht nicht und erklärte gegenüber ESPN sein Erfolgsgeheimnis: "calm, composed, clinical". Übersetzt so viel wie "ruhig, gelassen, abgebrüht". Er spreche nicht gerne über seine Vergangenheit, sagte er im selben Interview, da seine Erfolge ihn schnell überheblich wirken lassen könnten.

Nun tritt er für Red Bull in der eMLS an, ein Ziel, dass er schon lange hatte, wie er in seinem YouTube-Video erklärt. Er habe schon immer ein Teil des eSports sein wollen. "Ich könnte nicht glücklicher sein, der New York Red Bulls Organisation beizutreten und den Klub in der eMLS zu vertreten", sagte er.

19 Teams treten in der neuen amerikanischen eSport-Liga an. Ab April geht es los und bisher haben nur die beiden New Yorker Klubs eSportler unter Vertrag. Weitere Vertragsabschlüsse zeichnen sich also ab.

Von Schalke über PSG und ManCity bis Valencia
Diese Sportklubs sind im eSport am Start!
Diese Sportklubs machen eSport!

Langsam aber sicher ist ein Trend im eSport nicht mehr zu übersehen: Immer mehr klassische Sportvereine steigen in den elektronischen Wettbewerb ein. Wir stellen Euch alle Klubs vor, die bereits eSportler unter Vertrag haben!
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de