Regionalligist steigt in den eSport ein

FIFA 18-Festtagstrubel: Der Überblick

von Kristin Banse am 27.12.2017 um 13:27

Die FIFA-Szene steht nicht still - nicht einmal an Weihnachten. Über die Feiertage veröffentlichte EA Sports neue Server Release Notes, Ex-Feyenoord-Profi Quinten van der Most fand ein neues Team und der nächste Fußballklub hat seinen eSport-Einstieg bekannt gegeben.

FIFA-Spieler Oliver Pressler (li.) mit Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp.
FIFA-Spieler Oliver Pressler (li.) mit Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp.
© kicker eSportZoomansicht

Mit dem SV Waldhof Mannheim ist nicht nur ein weiterer Fußballverein, sondern auch der erste Regionalligist in den FIFA eSport eingestiegen. Der Klub gab am Samstag bekannt, den 24-jährigen Oliver 'Quix_X' Pressler verpflichtet zu haben. Große Erfolge konnte der SVW-Fan zwar noch nicht verbuchen, aber er soll vor allem ein Zeichen setzen. Ein Zeichen für Spieler, "dass auch sie es schaffen können, wenn sie an sich arbeiten". Ein Zeichen auch für andere Vereine. "Wir wollten nicht irgendeinen Spieler verpflichten. Oliver ist seit vielen Jahren treuer Fan des SVW und somit ein eSportler, dem der Klub am Herzen liegt", erklärt Geschäftsführer Markus Kompp. Von Pressler heißt es in der offiziellen Pressemitteilung: "Mein Ziel ist es, den Waldhof im eSport zu etablieren."

Quinten van der Most mit neuem Team

Quinten 'QuintenX' van der Most hat ein neues Zuhause gefunden. Vor zwei Wochen gab der Niederländer bekannt, von nun an getrennte Wege mit Feyenoord Rotterdam zu gehen - kicker eSport berichtete. Lange musste 'QuintenX' nicht auf ein neues Team warten: Ab sofort läuft er nämlich für FUTWIZ auf dem virtuellen Rasen auf. "Es ist eine großartige Chance und ich bin dankbar für das Vertrauen in mich", schrieb van der Most am Samstag auf Twitter.

FUTWIZ ist eine Website, auf der sich Spieler mit Informationen zu FIFA Ultimate Team versorgen können. Zusätzlich verpflichtete FUTWIZ im Januar 2017 auch FIFA-eSportler. Seither spielen dort bekannte Profis wie Steven 'Pricey' Price.

EA SPORTS behebt Bugs

Kurz vor Weihnachten werkelte EA SPORTS außerdem noch einmal an Kleinigkeiten in FIFA 18. Am Samstag veröffentlichte der Entwickler die nächsten Server Release Notes, mit denen das US-amerikanische Unternehmen einige Bugs behob. Beispielsweise konnten Spieler teilweise auf der PS4, Xbox One und auf dem PC einige Matches in den FUT Champions Daily Knockout-Turnieren nicht bestreiten, wenn eine vorherige Partie durch einen Verbindungsabbruch endete.

Dribbelgenies und Ballkünstler
Fünf Sterne in FIFA 18: Die No-Name-Skiller
Fünf Sterne in FIFA 18: Die No-Name-Skiller

Mit fünf Sternen in den Spezialbewegungen können diese Kicker jeden Trick in FIFA 18 ausführen. Sie fungieren als Joker, um Gegner gekonnt und ansehnlich stehen zu lassen. Normalerweise können das nur Spieler wie Neymar oder Ronaldo, wir zeigen Euch aber zehn Profis, die genauso gut tricksen können.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de