Community in Aufruhr über EA SPORTS

Kaum spielfähig - Bugs legen Pro Club in FIFA 18 lahm

von Holm Kräusche am 13.11.2017 um 13:14

Seit dem Release geht fast nichts mehr in der kompetitiven Pro Club Szene. Der Grund: Eklatante Spielfehler in FIFA 18. EA SPORTS hatte mit einem Patch am 31. Oktober nachbessern wollen, die Fehler bestehen trotzdem noch. kicker eSport fragte beim Hersteller nach.

Ärgerliche Bugs legen die Pro Club Ligen weltweit lahm. kicker eSport fragte bei EA SPORTS nach den Gründen.
Ärgerliche Bugs legen die Pro Club Ligen weltweit lahm. kicker eSport fragte bei EA SPORTS nach den Gründen.
© kicker eSportZoomansicht

"Nichts geht, das ist eigentlich eine reine Verarsche und auch in gewisser Weise Betrug!" Es herrscht Aufruhr in der Pro Club Community. "Das ist einfach eine riesen Schweinerei!" Der Pro Club-Modus hat einen schweren Stand in FIFA. Entwickler EA SPORTS setzt kompetitiv vor allem auf den Einzelspielermodus, in dem ein Spieler alle Kicker auf dem Platz steuert. Pro Club fristet ein Nischendasein, erhält keine großen Preisgelder und wenig mediale Aufmerksamkeit. Nun kommen auch noch technische Probleme hinzu, die einen externen Ligabetrieb unmöglich machen.

Pro Club ist ein Spielmodus in FIFA, in dem nicht 1vs1 gespielt wird. Stattdessen treten die Mannschaften mit bis zu elf echten Spielern an, von denen jeder auf dem Platz eine Position übernimmt, ganz wie im echten Fußball.

Das dritte Title-Update am 31. Oktober sollte eigentlich den "Friendly Bug" beheben. Stattdessen beklagen einige Spieler jetzt Spielabbrüche oder arge Verzögerungen auf dem Platz, wenn sie ein Freundschaftsspiel absolvierten. Mit dem dritten Title Update sollten diese Fehler behoben werden und so bestätigte auch EA SPORTS auf unsere Nachfrage, dass der Patch am 31.10.2017 alle bekannten Probleme bezüglich der Freundschaftsspiele gelöst haben sollte. Marco Ricciardi, Pro Club Spieler, sieht das anders: "Die größte Frechheit ist in erster Linie die, dass beim letzten Update von EA-Seite angekündigt wurde, alle Fehler - vor allem der Freundschaftsspielbug, behoben sein sollten. Bis heute allerdings besteht dieser und alle anderen Fehler weiterhin."

Ungehaltene Spieler

kicker eSport fragte bei den Pro Club Spielern nach und erhielt bis zum Montag über 170 Zuschriften auf Facebook, die teils aufgeregt belegen, dass die Fehler mitnichten behoben wurden.

"Freundschaftsspiel-Gegner können oft eine Einladung nicht annehmen und Verbindungsabbrüche von Spielern während einer solchen Partie sind sehr oft der Fall", sagt Dirk Schikoo und beschreibt fast ein Dutzend weiterer Fehler. "Für ein Spiel von 20 Minuten hat man im Durchschnitt eine Stunde Wartezeit, die man sinnfrei in der Lobby hockt.", sagt Viktor Mezler und Tobias Kaack ergänzt: "Leider gibt es nicht nur Probleme bei der FS-Suche. Auch Trainings mit elf Mann sind kaum möglich, da immer ein paar Spieler die Verbindung verlieren oder gar nicht erst Gegner gefunden werden. Dieser Modus ist somit nicht wirklich nutzbar für aktive Clubs."

Ligen liegen brach

Schlecht für 11-Mann-Teams: Viele der Bugs führen zu Verbindungsabbrüchen einzelner Spieler.
Schlecht für 11-Mann-Teams: Viele der Bugs führen zu Verbindungsabbrüchen einzelner Spieler.
© kicker eSportZoomansicht

Besonders brisant: Über die Freundschaftsspielfunktion werden die deutschlandweiten Pro Club Ligen ausgetragen. Steht ein Ligamatch an, lädt eine Mannschaft die andere zum Freundschaftsspiel ein und das Ergebnis der Partie wird im externen Ligasystem vermerkt. Und da liegt derzeit genau das Problem: An einen Ligabetrieb ist nicht zu denken, wenn klar ist, dass eklatante Fehler ein offizielles Spiel behindern können. Entsprechend verschiebt sich der Beginn fast aller deutschen Pro Club Ligen auf unbestimmte Zeit nach hinten.

Andere Spieler vermuten gar bösen Willen bei EA, so zum Beispiel Moritz Höh: "EA will einfach nur Geld durch FUT machen und scheißt einfach mal auf die Leute, die wirklich ein kompetitives Teamspiel spielen wollen ..."

Bei EA SPORTS ist man sich offenbar, trotz diverser Zuschriften im entsprechenden Supportforum, des Fehlers nach wie vor nicht bewusst. Zunächst erhielt kicker eSport auf die erste Anfrage eine einfache Anleitung für die Erstellung eines Freundschaftsspiels. Auf unsere weiteren Nachfragen wiederholte EA nur, dass alle Fehler am 31. Oktober behoben worden seien. Auf erneute Nachfragen antwortete uns das Unternehmen: "Leider steht EA SPORTS nicht für ein offizielles Statement zur Verfügung."

Ausgang ungewiss

Ob und wann EA die Fehler in FIFA 18 behebt, bleibt jedoch unklar. Klar ist jedoch, dass sich viele Spieler betrogen fühlen, um ihr investiertes Geld in das Spiel und die vielen Trainingsstunden, die ein Pro benötigt, ehe er ligafertig ist. "Ich kaufe mir dieses Spiel für 100 Euro und möchte dann auch gerne für die 100 Euro alle Möglichkeiten die FIFA im Menü hat, nutzen!", sagt Toni Toniken Amendyson.

Ein kleines Trostpflaster bleibt allerdings, EA versicherte uns: "EA SPORTS ist bewusst, dass das Thema Freundschaftsspiele gerade in der deutschen Community sehr wichtig ist." Dessen ist sich die Community allerdings gar nicht sicher: "Testen die auch ihre Änderungen, bevor sie eingespielt werden?", fragt Maximilian Ko. Ein normaler Ligabetrieb ist derzeit jedenfalls nicht möglich. Ausgang ungewiss.

Verheißungsvolle junge Spieler aus aller Welt
FIFA 18: Die besten Sturmtalente
FIFA 18: Die besten Sturmtalente

Mit dem richtigen Talent habt Ihr über viele Jahre hinweg auf einer Position ausgesorgt. Deswegen lohnt es sich, die richtigen Spieler jung zu verpflichten und auf ihr bestes Niveau zu trainieren. Diese 20 Youngster haben ein riesiges Potenzial und können zum nächsten Offensivwunder Eures Teams werden.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de