Verein will Fans eSport näherbringen

FC Basel verpflichtet FIFA-Profi 'LuBo'

von Kristin Banse am 12.05.2017 um 12:17

Mit dem FC Basel betritt der nächste Fußballverein den virtuellen Rasen. Der Schweizer Klub gab am Freitag bekannt, den FIFA-Profi Luca 'LuBo' Boller verpflichtet zu haben - und bei einem Spieler soll es nicht bleiben.

Luca 'LuBo' Boller ist der erste eSportler des FC Basel. Er soll aber nicht der einzige bleiben.
Luca 'LuBo' Boller ist der erste eSportler des FC Basel. Er soll aber nicht der einzige bleiben.
© FC BaselZoomansicht

"eSport ist ein spannendes Thema, das einem Fußballklub völlig neue Möglichkeiten bietet, sich einem jüngeren Zielpublikum als Marke zu präsentieren", erklärt Martin Blaser, Marketing Direktor des FC Basel. Man habe sich jedoch bewusst entschieden, nur im Bereich FIFA aktiv zu werden. Dafür verpflichtete der Verein den 22-jährigen Schweizer Luca 'LuBo' Boller. Der gelernte Bankkaufmann war zuvor bei bPartGaming unter Vertrag und verzeichnete bereits einige Erfolge in seiner eSport-Karriere: Er ist unter anderem Schweizer FIFA-Meister und qualifizierte sich mehrfach für das große Finale der Virtuellen Bundesliga. "Ein Traum geht damit für mich in Erfüllung", schreibt 'LuBo' auf seiner Facebook-Seite. "Viel überlegen musste ich nicht. Wer würde schon 'Nein' sagen, wenn der beste Fußballverein der Schweiz daran interessiert ist, dich als eSportler zu verpflichten." bPartGaming hingegen schreibt: "Wir schätzen Dich als Freund - und dieser bleibst du. Wir wünschen Dir alles Gute für Deine Zukunft im eSport, Luca!" Man würde ihn jedoch mit Stolz ziehen lassen. Zusätzlich denke man konkret darüber nach, bei bPartGaming nun verstärkt junge Talente zu fördern.

"Den Fans des FC Basel den eSport näherbringen"

Der 22-jährige FIFA-Profi soll aber in Zukunft nicht nur sportliche Ergebnisse liefern. Basel will noch einen Schritt weitergehen und den elektronischen Sport fördern. Luca Boller soll den Fans des Vereins den eSport näherbringen, heißt es in der Pressemitteilung. Infolgedessen wird auch das Team rund um den FIFA-Profi in Zukunft weiter ausgebaut. Letztlich will der Schweizer Klub sowohl national, als auch international groß auffahren.

Mit dem FC Basel steigt damit bereits der dritte Schweizer Verein in den eSport ein. Bereits im September 2016 verpflichtete der Drittligist United Zürich mehrere FIFA-Spieler. Im Dezember zog dann der FC St. Gallen nach. Weitere Informationen zum eSport-Engagement des FC Basel soll es heute Nachmittag um 15.00 Uhr bei einer Pressekonferenz auf der Mustermesse Basel geben.

Von Schalke über PSG und ManCity bis Valencia
Diese Sportklubs sind im eSport am Start!
Diese Sportklubs machen eSport!

Langsam aber sicher ist ein Trend im eSport nicht mehr zu übersehen: Immer mehr klassische Sportvereine steigen in den elektronischen Wettbewerb ein. Wir stellen Euch alle Klubs vor, die bereits eSportler unter Vertrag haben!
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de