Tiefergehende Partnerschaften und Fernsehübertagungen

FIFA 18: eSport-Pläne für das kommende Jahr

von Christian Mittweg am 11.05.2017 um 08:18

Der Höhepunkt der laufenden FUT Champions Saison steht zwar noch bevor, in einem Finanzreport von Electronic Arts (EA) spricht der FIFA-Entwickler aber bereits über die eSport-Pläne für die kommenden Monate. Auch Konzepte für Fernsehübertragungen sollen zukünftig weiter ausgebaut werden.

Der neueste Finanzbericht von Electronic Arts zeigt einige der Zukunftsvisionen des FIFA Entwicklers.
Der neueste Finanzbericht von Electronic Arts zeigt einige der Zukunftsvisionen des FIFA Entwicklers.
© kicker eSportZoomansicht

In FIFA 17 startete EA erstmals eine große eSport-Offensive durch die Implementierung von FIFA Ultimate Team (FUT) Champions und der FUT Championship Series. Und auch in dem am 9. Mai veröffentlichten Finanzbericht von EA heißt es, dass "kompetitives Spielen und eSport ein Hauptfaktor im Wachstum für das Geschäftsjahr 18 sind". Zudem kommt es nicht überraschend, dass der Fokus des Entwicklers weiterhin auf dem Ultimate Team-Modus liegt. EA CEO Andrew Wilson nannte Ultimate Team das "zentrale Element" in FIFA 17 und belegt dies auch mit Zahlen: Im letzten Jahr verbuchte FUT ein Spielerwachstum von dreizehn Prozent, der Einstieg in den eSport wurde somit vielen neuen Spielern erlaubt.

Zusammenarbeit mit Fußballvereinen

Wilson kündigte für die Zukunft "tiefer gehende Partnerschaften mit Ligen und Teams" an. In Madden NFL 17 hat das Entwicklerstudio bereits einen Schritt in diese Richtung gemacht und die Madden Club Series gegründet. Dabei handelt es sich um ein eigens für die traditionellen Vereine vorgesehenes Turnier. Mit dabei sind acht Klubs und auch der amtierende Superbowl-Champion, die New England Patriots. Etwas Ähnliches wird EA auch in FIFA anstreben. Inzwischen gibt es schon eine Vielzahl an Fußballvereinen, die eigene FIFA-Spieler unter Vertrag genommen haben und sich über einen zusätzlichen Wettbewerb freuen dürften. In welcher Form dies geschehen wird, ist aber noch nicht bekannt. Wilson erwähnte weiter, dass sich auch neue Veranstaltungsorte durch die Zusammenarbeit eröffnen werden. Eventuell findet die nächste Weltmeisterschaft also schon in einem Fußballstadion statt.

FIFA noch häufiger im TV

Dieses Jahr wurden bereits einige Etappen der FUT Championship Series im Fernsehen übertragen. Sei es von ESPN in Amerika oder BT Sports in England, die großen Sportsender zeigen Interesse. Das sieht auch Wilson von EA so: "Weltweit blickt man mit Spannung auf unsere Wettbewerbe und wir werden dieses Jahr noch mehr Turniere und ein weiteres Programm in Zusammenarbeit mit großen Netzwerken übertragen." Namentlich nennt Wilson zwar nur die bisher schon in FIFA engagierten Sender - wie ESPN, BT Sports und Univision - in den kommenden zwölf Monaten sollen aber noch weitere hinzukommen.

Video zum Thema
'Bono' gibt Tipps für ruhende Bälle- 30.04., 16:04 Uhr
Aufgepasst: Freistöße in FIFA 17
Freistöße in FIFA 17 sind nicht gerade einfach. Häufig spielt auch das Glück eine Rolle. Ab und an landet der Ball auch im Tor, was natürlich auch vom Schützen abhängt. Was Ihr beim Freistoß beachten müsst, zeigt Euch FIFA-Coach Alexander 'Bono' Rauch in diesem Grundlagen-Tutorial.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de