Der FIFA-Streamer im Interview

'Badeschlappen': "Größter Traum ist schon erfüllt!"

von Nicole Lange am 28.03.2017 um 09:17

'Badeschlappen' - der Name ist in der FIFA-Szene ein Begriff. Fast jeder, der auf Twitch in den FIFA-Channel klickt, hat den 22-Jährigen schon einmal spielen sehen. Seine Streams gehören zu den beliebtesten in der Community. Seit über zwei Jahren unterhält Lukas, wie er richtig heißt, seine Zuschauer - manchmal sogar 40 Stunden in der Woche. Wir haben mit dem passionierten FIFA-Spieler über die Community und das Leben als Vollzeit-Streamer gesprochen.

'Badeschlappen' ist einer der bekanntesten deutschen FIFA-Streamer. Wir haben mit dem 22-Jährigen über FIFA und sein Streamer-Leben gesprochen.
'Badeschlappen' ist einer der bekanntesten deutschen FIFA-Streamer. Wir haben mit dem 22-Jährigen über FIFA und sein Streamer-Leben gesprochen.
© kicker eSportZoomansicht

"Mein erstes eigenes FIFA war soweit ich weiß FIFA 2003, damals noch mit Edgar Davids auf dem Cover", erinnert sich der gelernte Industriekaufmann, der seinen Unterhalt mittlerweile fernab von kaufmännischen Aufgabenbereichen verdient - er ist FIFA-Streamer und YouTuber. Als 'Badeschlappen' unterhält er wöchentlich Tausende von Zuschauern. Dabei sieht er sich allerdings nicht nur als Spaßmacher, sondern auch als Person der Öffentlichkeit, die auch ein gewisses Maß an Verantwortung gegenüber seinen Zuschauern hat.

kicker eSport: Man liest hier und da, dass Du Infos zu Deiner Person eher zurückhalten möchtest. Stimmt das?
'Badeschlappen': Ich weiß nicht, ob ich mehr Informationen zu meiner Person zurückhalten möchte, als andere Personen, die in der Öffentlichkeit stehen. Ich denke, dass man in der heutigen Zeit - nicht nur als Person der Öffentlichkeit - sehr darauf achten sollte, welche Informationen man im Internet preisgibt, da es da draußen auch einige Leute gibt, die einen daraus einen Strick drehen wollen.
kicker eSport: Auf Twitch bist Du mittlerweile fast jeden Tag zu sehen. Machst Du das jetzt hauptberuflich?
'Badeschlappen': Ja, Anfang 2016 habe ich erfolgreich meine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen und passenderweise zum selben Zeitpunkt feststellen dürfen, dass ich den Schritt in die Selbstständigkeit finanziell wagen kann. Seitdem bin ich hauptberuflich Content Creator auf YouTube und Twitch.
kicker eSport: Aber Du bist im Allyance-Netzwerk, das YouTuber fördert. Bringt so ein Netzwerk denn etwas und würdest Du es anderen YouTubern empfehlen?
'Badeschlappen': Meiner Meinung nach bringt ein Netzwerk einige Vorteile mit sich. Erst vor Kurzem bin ich beispielsweise auf mein Netzwerk zugegangen um neue Sponsoren zu akquirieren, da diese natürlich viel mehr Connections in diesem Bereich haben. Einladungen zu diversen Events und natürlich auch die Vernetzung mit anderen YouTubern sind große Vorteile.
kicker eSport: Wie würdest Du Dich bezeichnen, in welcher Rolle siehst Du Dich - Streamer, Influencer?
'Badeschlappen': Ich sehe mich als Content Creator auf Twitch und YouTube, der eine gewisse Verantwortung gegenüber seinen Zuschauern hat. Dieser Verantwortung sind sich oftmals nicht alle bewusst, jedoch kannst Du Dich dieser, egal ob mit einer Reichweite von zehn, 1.000 oder einer Million Abonnenten, nicht entziehen. So werden häufig vor allem jüngere Zuschauer, durch versteckte Werbung, falsche Versprechungen & Co. verarscht.
kicker eSport: Woher kommt die Entwicklung, dass sich immer mehr Leute auch FIFA-Streams ansehen. Vor einem Jahr war FIFA auf diesem Gebiet noch ziemlich schwach.
'Badeschlappen': Das würde ich nicht sagen, aber durch den FUT Champions-Modus haben nun auch einige eSportler angefangen auf Twitch zu streamen, was natürlich einen ordentlichen Schub gegeben hat, von welchem jeder in der Community profitiert. Abgesehen davon geht der Trend auch klar in Richtung Livestreams.

kicker eSport: Was ist der Grund?
'Badeschlappen': Die klassischen Let's Plays auf YouTube sind nicht mehr so gefragt, wie noch vor ein, zwei Jahren. Stattdessen interessiert man sich mehr für eine direkte Interaktivität mit dem Content Creator seiner Wahl und das geht am besten im Livestream.
kicker eSport: Woran liegt es Deiner Meinung nach, dass Dir die Leute so gerne zusehen?
'Badeschlappen': Ich denke, die meisten schauen mir zu, weil sie nach einem langen und anstrengenden Tag unterhalten werden wollen. Anders als bei eSportlern geht es mir nicht darum, das bestmögliche Gameplay zu zeigen, sondern ich möchte das bestmögliche Gesamtpaket aus Entertainment, Interaktivität & Spaß bieten. Das steht ganz klar im Vordergrund. Nichtsdestotrotz bin ich - vor allem in der Weekend League - sehr ehrgeizig und fahre gerne mal aus der Haut, wenn Dinge nicht so funktionieren, wie ich es mir vorstelle.
kicker eSport: Wie würdest Du Dich als FIFA-Spieler charakterisieren?
'Badeschlappen': Ich würde mich als relativ durchschnittlichen FIFA Spieler bezeichnen. Was meinen Spielstil angeht, versuche ich über Ballbesitzfußball und schöne Kombinationen zum Torerfolg zu kommen.
kicker eSport: Wieso hast Du Dich für FIFA entschieden und nicht z.B. PES?
'Badeschlappen': Den genauen Grund dafür kann ich gar nicht nennen. FIFA 2003 war damals mein erstes Spiel und daran bin ich hängen geblieben.
kicker eSport: Wann sagst Du, ja, das war heute ein richtig guter Stream?
'Badeschlappen': Kurz und knapp: Ein Stream ist für mich dann richtig gut, wenn alle Spaß hatten und vom Alltag abschalten konnten.
kicker eSport: Was erwarten die Zuschauer von einem guten Streamer?
'Badeschlappen': Ich glaube, das ist schwierig zu sagen. Jeder definiert einen 'guten Streamer' anders. Die Grundvoraussetzung ist meiner Meinung nach jedoch eine gute Interaktivität mit dem Chat, denn davon lebt der Livestream. Alles andere hängt davon ab, auf was der individuelle Zuschauer mehr steht. Entspannter Stream oder viele Emotionen? Gutes Gameplay oder gutes Entertainment? Da muss jeder für sich entscheiden, was er bevorzugt.
kicker eSport: Was nervt Dich am meisten in Deinem Streamer-Job? Mit welchen Schwierigkeiten kämpfst Du so in deinem Streamer-Alltag?
'Badeschlappen': Die größte Umstellung zu meinem vorherigen Beruf als Industriekaufmann war mit Sicherheit die Arbeitszeit. Statt von früh bis nachmittags im Büro zu sitzen, streame ich nun von nachmittags bis in die Nacht hinein, auch am Wochenende. Das war zu Beginn sehr ungewohnt, aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Alles in allem gibt es aber kaum Punkte, die mich großartig nerven, schließlich habe ich für mich meinen absoluten Traumberuf gefunden.
kicker eSport: Wie würdest Du die FIFA-Community einschätzen? Was gefällt Dir besonders?
'Badeschlappen': Alles in allem gefällt mir die FIFA-Community - vor allem auf Twitch - sehr gut, da jeder versucht den anderen zu unterstützen. So hoste ich zum Beispiel auch immer am Ende meines Livestreams einen Streamer mit weniger Zuschauern, um diesem zusammen mit meiner Community eine Freude zu bereiten bzw. einen kleinen Push zu geben, durch welchen er sich in Zukunft vielleicht selbst eine größere Community aufbauen kann.
kicker eSport: Und was würdest Du als schwierig beschreiben?
'Badeschlappen': Was mich an der FIFA-Community auf YouTube stört, ist der immense Anstieg an übertriebenen Clickbait-Titeln bzw. Thumbnails. Auch das war einer der Gründe, warum ich mittlerweile mein Hauptaugenmerk auf Twitch gelegt habe, da es hierbei mehr um den Content und weniger um die Klicks geht.

Badeschlappen
"Ich denke, dass man in der heutigen Zeit - nicht nur als Person der Öffentlichkeit - sehr darauf achten sollte, welche Informationen man im Internet preisgibt".
© BadeschlappenZoomansicht

kicker eSport: Bist Du auch eSport-Fan, schaust Du Events?
'Badeschlappen': Bis vor einem Jahr habe ich mich so gut wie gar nicht für die eSport-Szene interessiert, aber mittlerweile schaue ich mir die diversen Events sehr gerne an und fiebere eifrig mit. Letztes Jahr habe ich sogar zusammen mit bPartGaming einige ESL-Events, darunter auch die Summer Season Finals auf der Gamescom casten dürfen.
kicker eSport: Wie siehst Du FIFA als eSport-Titel und wie gefällt Dir die Umstellung auf das FUT-Champions-System?
'Badeschlappen': Meiner Meinung nach ist der Grundstein für FIFA als eSport-Titel durch den FUT Champions Modus erfolgreich gelegt, jedoch gibt es noch großes Verbesserungspotenzial.
kicker eSport: Was müssen FIFA und EA noch verbessern?
'Badeschlappen': Das größte Problem ist in meinen Augen die intransparente Kommunikationspolitik von EA. Im Gegensatz zu bekannten kompetitiven Titeln, bei welchen jedes Detail zum Spiel bekannt ist, wird der Gamer von EA zu wenig informiert. So weiß beispielsweise niemand wie sich das 'Skillrating' im FUT Champions Modus zusammensetzt, welches entscheidend sein kann, wenn es darum geht, ob man in die Top 100 kommt oder nicht. Ein weiteres großes Problem sind die Verbindungsprobleme. Sowohl für den normalen Gamer aber erst Recht für eSportler, die von ihren 40 Spielen mindestens 38 gewinnen, ist es ein Unding, dass man oftmals In-Game die Verbindung zu den EA Servern verliert, einen Disconnect bekommt und das Spiel somit als Niederlage gewertet wird.
kicker eSport: 40 Spiele an einem Wochenende in der Weekend League. Für viele Spieler ist das diskutabel. Wie siehst Du das, ist das Pensum zu hoch?
'Badeschlappen': Ich glaube, das ist ein heikles Thema. Für mich ist es natürlich ein perfekter Modus für einige coole Livestreams am Wochenende, aber ich kann jeden verstehen, der 40 Spiele für zu viele hält. Auf der anderen Seite muss man sich aber meiner Meinung nach auch in die Lage von EA hineinversetzen, die durch FUT Champions einen kompetitiven Modus geschaffen haben, durch welchen Woche für Woche die Besten der Besten herausfiltert werden sollen. Das klappt natürlich nicht so gut, wenn man nur zehn oder 20 Spiele pro Wochenende zu absolvieren hat.
kicker eSport: Mittlerweile streamen ja viele FIFA-Profis ihre Weekend League. Ist das für Dich problematisch? Damit gehen Dir vermutlich auch einige Zuschauer verloren.
'Badeschlappen': Ganz im Gegenteil. Dadurch, dass FIFA-Pros nun viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, profitiert die ganze Szene davon. Abgesehen davon, sehe ich andere FIFA Streamer auf Twitch auch nicht als 'Konkurrenz' an, sondern als Kollegen, die dasselbe Hobby teilen wie ich.

Ich glaube an eine höhere Macht in FIFA.'Badeschlappen'

kicker eSport: Siehst Du selber auch Streams von FIFA-eSportlern oder konzentrierst Du Dich komplett auf Deine Sachen?
'Badeschlappen': Wenn es zeitlich passt, schaue ich sehr gerne bei meinen Kollegen rein, jedoch streame ich wöchentlich selbst 35-40 Stunden und lade pro Tag ein FIFA Video auf YouTube hoch. Da freut man sich in seiner Freizeit auch mal, wenn man etwas Anderes außer FIFA sieht.
kicker eSport: Was sind Deine Ziele als Streamer?
'Badeschlappen': Mein größtes Ziel, besser gesagt meinen größten Traum, habe ich mir schon damit erfüllt, dass ich Twitch und YouTube mittlerweile hauptberuflich ausüben darf. Solange meine Zuschauer und ich auf die Livestreams Lust haben und es finanziell passt, bin ich mehr als zufrieden.
kicker eSport: Und die Frage aller Fragen zum Schluss: Glaubst Du an Momentum in FIFA?
'Badeschlappen': Ich glaube zumindest an eine 'höhere Macht' in FIFA, die gewisse Dinge entscheidend beeinflussen kann. Jeder FIFA-Spieler kennt es, wenn von einem Moment auf den anderen keine Pässe mehr ankommen oder der gegnerische Keeper jeden Ball hält. Auch das ist ein Thema, zu dem ich mir von EA mehr Transparenz wünsche.

Wer sein FIFA-Können gegen den 22-Jährigen auch mal beweisen möchte, hat am 29. März die Möglichkeit dazu. Der Streamer wird an unserem kicker-Cup teilnehmen. Wenn Ihr auch dabei sein wollt, meldet Euch jetzt an.

Video zum Thema
Verschwörungstheorie oder Wahrheit?- 16.03., 15:17 Uhr
FIFA 17: Fünf große Mythen in FUT
Die FIFA 17-Community stellt viele Verschwörungstheorien und Mythen zum Ultimate Team-Modus auf. So sollen Chemestry Style-Karten nur "Abzocke" sein oder Bronzespieler auf der Bank das Matchmaking beeinflussen. Wir haben fünf der hartnäckigsten Mythen der Community in unserem Video zusammengetragen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de