Das bringt sie ein und das kostet sie

FUT 17: So teuer ist die Weekend League

von Nicole Lange am 11.03.2017 um 16:50

Das Erreichen der Weekend League ist für viele Spieler das ausgegebene Ziel. Wer einmal in dieser Liga Fuß fasst, hat enorme Vorteile für sein Ultimate Team. Mit anderen Worten: Je besser man spielt, umso größer sind die Belohnungen. Allerdings können 40 Spiele in der Weekend League teuer sein. Fitness, Verletzungen und Verträge lassen manchen Spieler ziemlich in die Knie gehen.

Die FIFA Ultimate Team Weekend League ist für viele FIFA-Spieler das ersehnte Ziel. Doch die WL ist nicht günstig. Wir rechnen Einnahmen und Ausgaben zusammen.
Die FIFA Ultimate Team Weekend League ist für viele FIFA-Spieler das ersehnte Ziel. Doch die WL ist nicht günstig. Wir rechnen Einnahmen und Ausgaben zusammen.
© kicker eSportZoomansicht

Endlich geschafft, die Qualifikation für die Weekend League (WL) ist erreicht. Jetzt heißt es möglichst viele Spiele gewinnen, um im Ranking weit nach oben zu steigen. 40 Spiele können maximal absolviert werden. Jeder Sieg lässt Euch in der Rangliste nach oben klettern: Bronze 1 bis 3, Silber 1 bis 3, Gold 1 bis 3, Elite 1 bis 3 und dann kommen die Top 100. Jeder dieser Ränge bietet unterschiedliche Belohnungen, und wer es in den Gold-3-Rang schafft, ist sogar für die nächste Woche qualifiziert.

Doch das Erreichen der Weekend League ist ein ziemlicher Kraftakt, vor allem, wenn Ihr nicht die besten Spieler habt. Wer weit kommen will, braucht ein gutes Spielkonzept und gute Spieler. Denn selbst, wenn man noch so gut spielt - am Ende macht es doch einen Unterschied, ob Euer Keeper 82 Punkte oder 88 Punkte hat bzw. ob der ZM eine 88 in der Ballkontrolle hat oder nur eine 78. Wirklich lohnen tut sich die Weekend League daher eigentlich nur dann, wenn Ihr ein kleines Münzenpolster in der Vereinskasse habt, damit Euer Team die 40 Spiele auch wirklich durchhalten kann. Nicht alle Spieler investieren echtes Geld in Packs oder können von eSport-Organisationen auf Finanzspritzen hoffen. Dann heißt es: gut wirtschaften!

Weekend League ein Verlustgeschäft?

Ohne Plan sollte man daher nicht in die WL starten, sonst kann das für Euch schnell zum Verlustgeschäft werden. Eure Spieler kosten Geld, entweder in Form von Fitnesskarten, Verträgen oder bei Verletzungen müsst Ihr zwangsläufig immer mal wieder in die Vereinskasse greifen. Es kann schon mal vorkommen, dass sich Spieler in einem Match verletzen und dann habt Ihr ein Problem, denn die Karten kosten je nach Verletzung und Qualität ziemlich viel. Da man in der WL nicht wirklich lange warten möchte, ist der Klick auf "Sofort kaufen" im Transfermarkt schneller getan. Denn auf das Ende einer Auktion zu warten, spart zwar oftmals Münzen, kostet aber Zeit und die hat man bei 40 Spielen, die man in drei Tagen absolvieren muss, nicht wirklich über. Um in einen lukrativen Rang zu kommen, sollte es der Silber-Rang mindestens sein. Von da an sind die Belohnungen auch qualitativ so wertvoll, dass sie eine höhere Investition rechtfertigen. Dennoch müssen die Ausgaben immer im Kopf bleiben.

Aufwand und Ertrag müsst Ihr immer im Auge behalten, damit Ihr am Ende kein Verlustgeschäft macht.
Aufwand und Ertrag müsst Ihr immer im Auge behalten, damit Ihr am Ende kein Verlustgeschäft macht.
© kicker eSportZoomansicht

Eine Weekend League kostet jede dritte Partie entweder eine Team-Fitnesskarte oder mehrere Einzelfitnesskarten. Zumindest, wenn man ganz sichergehen will. Hier ist es natürlich stark davon abhängig, wie schnell Euren Spielern die Puste ausgeht und ob Ihr ggf. gute Ersatzspieler habt, die Ihr für das nächste Match auflaufen lassen könnt. Dennoch kommt man mit der Rechnung, jeden dritten Tag eine Team-Fitnesskarte/normale Fitnesskarten, hin. Das sind schon mal 1.500 Münzen für eine Team-Fitnesskarte, bzw. 200 Münzen für eine normale Fitnesskarte. So kommt man alleine bei den Einzelkarten zusammengerechnet auf eine Summe von ca. 13.000 Münzen in einer WL-Saison. Die Team-Fitnesskarten schlagen mit ca. 18.000 Münzen zu Buche. Jetzt kommen die Heilungskarten, welche ab ca. 800 Münzen zu erwerben sind, aber deutlich weniger gebraucht werden, wenn man nicht allzu viel Pech hat. Wir rechnen hier mit drei Verletzungen in 40 Spielen.

Bei den Verträgen ist es etwas entspannter. Goldverträge können eine maximale Laufzeit von 28 Tagen haben und kosten im Schnitt 200 Münzen. Hinzu gibt es noch spezielle 99-Tage-Verträge, welche aber nur in geringer Anzahl im EA Katalog gekauft werden können. In unserem Beispiel rechnen wir mit sechs Verträgen pro WL-Saison.

Anhand dieser Zahlen stellen wir jetzt eine hypothetische Rechnung auf:

Fitnesskarten (fünf jede dritte Partie): ca. 13.000 Münzen
Verträge (sechs in 40 Spielen): ca. 1.200 Münzen
Heilungskarten (drei in 40 Spielen): ca. 2.400 Münzen

Wenn man alles zusammenrechnet, kostet Euch eine Weekend League im Schnitt ca. 16.000 Münzen. Dagegen stehen jetzt die Einnahmen, die Ihr in der WL einfahren könnt. Jede Partie bringt Euch um die 600 Münzen, wenn Ihr gewinnt. Ca. 24.000 Münzen wären es bei 40 Siegen, doch da dies für den normalen Spieler ziemlich schwer zu schaffen ist, rechnen wir erstmal mit 30 Siegen. Damit würdet Ihr einen Umsatz von ungefähr 18.000 Münzen in einer Weekend League erspielen. Kauft Ihr Münzen-Boosts im EA Katalog, wird es dementsprechend etwas mehr. Heißt also im Normalfall ca. 2.000 Münzen Gewinn. Das klingt im ersten Moment nicht besonders verlockend. Doch was sich wirklich lohnt, sind die Belohnungen, die Ihr später bekommt. Mit 30 Siegen steht Ihr sicher im Elite 3-Rang, was eine Belohnung von 70.000 Münzen, 1 Premium-TDW-Set und 1 Jumbo-Seltene-Spieler-Set on top bedeutet. Mit dieser Ausbeute liest sich die Abschlusskalkulation schon um einiges schöner. Allerdings muss man das auch erstmal schaffen, denn 30 Siege sind nicht ohne. In jedem Fall müsst Ihr ein kleines Münzen-Polster haben, um die WL zu überstehen.

Das System austricksen - nicht zu viel riskieren

Manchmal muss man jedoch die Erkenntnis hinnehmen, dass es mit dem aktuellen Team einfach nicht besser geht. Soll es dennoch auf Biegen und Brechen sein, droht das erwähnte Verlustgeschäft. Aber Ihr könnt auch mit einigen Tricks, das System nutzen, um selbst mit einem schwachen Team oder wenig Münzen ein kleines Plus zu machen. Voraussetzung dafür ist eigentlich nur eine fitte Mannschaft. Des Weiteren müsst Ihr natürlich immer darauf achten, welche Bedingungen in der jeweiligen Woche gefordert werden.

Manchmal könnt Ihr nämlich nicht einfach mit irgendeinem Team auflaufen, sondern müsst spezielle Voraussetzungen erfüllen. Wollt Ihr so wenig wie möglich ausgeben, reicht es schon, zwei Siege einzufahren. In der Wertung bedeutet das, Bronze 2 mit 3.000 Münzen, zwei Premium-Gold-Sets und die Erlöse aus den Spielen. Kein schlechter Ertrag, wenn man nichts für Fitness oder Verträge großartig ausgeben kann. Selbst bei nur einem Spiel ohne Sieg landet Ihr schon in Bronze 3, was Euch 1.000 Münzen und zwei Gold-Sets beschert. Allerdings ist der Anspruch bei vielen Spielern höher. Ein Auge auf das Münzenkonto solltet Ihr aber immer haben, damit die WL erfolgreich wird.

Bundesliga-Elite in einem Team vereint
FUT: Das kicker eSport VBL-Team!
FUT: Das kicker eSport VBL-Team!

Die Offline-Turniere der Virtuellen Bundesliga finden dieses Jahr zum ersten Mal im Ultimate Team-Modus statt. Allerdings gibt es zwei Auflagen: Euer Team darf nur aus Bundesliga-Spielern bestehen und höchstens drei Profis vom selben Verein beinhalten. Wir haben uns der Aufgabe gestellt und eine starke Mannschaft entworfen, die Ihr bei der Qualifikation nutzen könnt.
© kicker eSport/VBL

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de