Vom Drittligist in die Super League

FC St.Gallen verpflichtet weiteren FIFA-eSportler

von Nicole Lange am 11.01.2017 um 14:58

Der FC St.Gallen 1879 hat einen weiteren FIFA-eSportler in den Verein geholt. Mit Bruno 'Brunisco' Bardelas konnten sich die Schweizer einen der stärksten DACH-Spieler an Land ziehen. Er soll das Team um Coach Thomas Temperli komplettieren.

Das neue eSport-Team vom FC St.Gallen: v. l. n. r.: Pascal Signer (Leiter eSport), Bruno «Brunisco» Bardelas und Thomas Temperli (Coach).
Das neue eSport-Team vom FC St.Gallen: v. l. n. r.: Pascal Signer (Leiter eSport), Bruno «Brunisco» Bardelas und Thomas Temperli (Coach).
© FC St.Gallen 1879Zoomansicht

Anfang Dezember hatte der FC St.Gallen bereits seine eSport-Abteilung ins Leben gerufen. Mit Temperli holte man sich den erfolgreichsten Schweizer FIFA-Spieler als Coach ins Boot und mit Sandro 'Neysk11L' Poschinger war auch gleichzeitig der erste Profi gefunden. Ein Talent aus der Region, dem nun ein erfahrener Spieler an die Seite gestellt wird - Bruno 'Brunisco' Bardelas ist in der europäischen FIFA-Szene ein bekannter Name. Der Schweizer unterschrieb erst Ende September, wie Temperli auch, beim FC United Zürich einen Vertrag. Zusammen sollten sie den eSport-Bereich aufbauen. Umso überraschender scheint daher der Wechsel zum FC St.Gallen. Die Konstellation beim FC United Zürich schien nicht zu stimmen, das lässt sich zumindest aus einem Statement von 'Brunisco' entnehmen: "Dies ist nun der erste Schritt für mich in ein noch professionelleres Umfeld und die Möglichkeit, die uns Spielern beim FC St. Gallen 1879 geboten werden, sind unglaublich!"

Somit springt 'Brunisco' von der dritten Liga in die höchste Spielklasse des schweizerischen Fussballs. Pascal Kesseli, CEO der FC St.Gallen Event AG bezeichnet die Verpflichtung als "Glücksfall". "Einen Spieler von Bruno Bardelas' Format in unserem Team haben zu können, darf man getrost als echten Coup werten und ist ein Signal für die Zukunft. Er ist ein Spieler, der hervorragend in unsere Strategie passt. Gemeinsam mit ihm und Sandro Poschinger haben wir ein sehr ambitioniertes Team zusammengestellt, von dem wir uns in Zukunft in der eSport-Szene einiges erhoffen", so Kesseli in einer öffentlichen Pressemitteilung. Mit 'Brunisco' hat der FC St.Gallen auch einen Fuß zur FIWC-Qualifikation in der Tür. Der Neuzugang des Erstligisten konnte das erste Live-Event im FIFA World Football Museum für sich entscheiden und wird dann auch in der Endrunde dabei sein.

Von Schalke über PSG und ManCity bis Valencia
Diese Sportklubs sind im eSport am Start!
Diese Sportklubs machen eSport!

Langsam aber sicher ist ein Trend im eSport nicht mehr zu übersehen: Immer mehr klassische Sportvereine steigen in den elektronischen Wettbewerb ein. Wir stellen Euch alle Klubs vor, die bereits eSportler unter Vertrag haben!
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de