Tag Zwei in London

Aus und vorbei: Alle Deutschen beim FeWC raus

von Holm Kräusche am 03.08.2018 um 23:27

Am zweiten Tag beim FIFA eWorld Cup (FeWC) flogen alle Deutschen trotz solider Leistungen raus. Auch die beiden großen Turnierfavoriten mussten sich geschlagen geben. Der Weltmeister in FIFA 18 wird zwischen 'Kurt', Msdossary', 'Marcuzo' und 'StefanoPinna' ermittelt.

'MoAubameyang' (re.) kam immerhin bis ins Viertelfinale.
'MoAubameyang' (re.) kam immerhin bis ins Viertelfinale.
© FIFAZoomansicht

"Der Krieg ist gewonnen", so fasste Mohammed Harkous die Gruppenphase zusammen. Fünf Deutsche überlebten den konfusen und schwierigen ersten Teil des Turniers. Nicht nur mussten die Spieler sich gegen die besten der Welt beweisen, am Ende der Gruppenphase wusste auch kurzfristig keiner, wer nun weitergekommen war. Das lag an der Informationspolitik der FIFA, die es nicht auf die Reihe bekam, Ergebnisse öffentlich auszugeben.

Erst in der K.o.-Runde gab es wieder verlässliche Zwischenstände. Zwei Spiele hatten alle Teilnehmer am Freitag noch in der Gruppenphase zu bestreiten und für fast alle deutschen Teilnehmer wurde es noch einmal spannend. Besonders in Gruppe D wurde bis zum Ende "Krieg" geführt, wie Harkous es ausdrückte. Ein Punkt trennte zum Beispiel 'TheStrxngeR' letztlich nur vom Ausscheiden.

'Kurt' überragt

Überflieger des Tages war 'Kurt', der nach einem fulminanten Spiel gegen 'MegaBit' (11-4) zu Protokoll gab, er habe ein Zeichen setzen wollen. Am kicker eSport-Mikro gab er sich dann ungewohnt zahm: "Es hat einfach Klick gemacht. Das erste Spiel hätte ich mit mehr Toren gewinnen können, aber im zweiten hat einfach alles gepasst. Es war aber auch etwas Glück." Dann legte er allerdings nach, er sei der Spieler, der die besten Chancen auf den Titel hätte.

Warmup und Kritik

'MegaBit' seinerseits nutzte die ersten Begegnungen des Tages anders. "Meine zwei Spiele heute waren nur Warmup-Matches." Im zweiten Spiel gegen 'Kurt' musste er volles Risiko gehen. "Ich musste auf Pressing umstellen und dann hat's Tore um Tore gehagelt. 8:2 hätte das niemals ausgehen sollen", sagte er. Danach musste der Mann vom VfL Bochum gegen Dani Hagebeuk von Ajax ran. 6:6 ging dieses Spiel unentschieden aus.

'MegaBit' war nach dem Spiel allerdings geladen. "Ich habe kein Problem, wenn er zehnmal die Seite wechselt, bevor er einen Angriff aufzieht und sich sehr viel Zeit lässt, aber ich hab ein Problem damit, dass er nach jedem Spiel erst mal eine Jubelgeste macht, danach Start drückt und erst mal zwei Minuten nichts macht. Gar nichts. Diese Provokationen müssen nicht sein. Ich finde das absolut unsportlich und bin da menschlich von ihm enttäuscht."

Deutsche schaffen es in die K.o.-Runde

Auch für Niklas Rasek ging es eine Runde weiter. Zwar musste er im letzten Spiel eine herbe Niederlage gegen 'Gorilla' hinnehmen, fürs Weiterkommen reichte es aber. "Ich hatte relativ früh drei Chancen, die ich nicht genutzt habe, dann hat er direkt das 1:0 gemacht. Nach dem 3:0 war für mich schon Schluss, da war ich zu sehr frustriert."

Auf der PlayStation-Seite reichte es für 'MoAubameyang' und 'Eisvogel'. Ersterer konnte sogar den Gruppengewinn für sich per hohem Sieg über 'Agge' verbuchen. Schluss war hingegen für 'Sakul' und 'deto'. "Wenn ich das Spiel eben gewonnen hätte, wäre ich auch weiter gewesen und ich habe es nicht verdient, ich habe im letzten Spiel einfach super schlecht gespielt", gab sich 'deto' zerknirscht.

'Sakul' hingegen nahm sein Ausscheiden sportlich: "Da wäre mehr drin gewesen. Ich bin nicht zufrieden damit. Aber wenn man das neutral sieht: Das ist mein erstes Jahr und da kann man schon stolz drauf sein, unter den besten 16 gewesen zu sein."

Endstation K.o.-Runde für die Deutschen

In der K.o.-Runde war allerdings Schluss für die Deutschen. Zunächst trafen 'NRasek' und 'MegaBit' aufeinander. 5:4 endete diese Begegnung zwischen den beiden Bochumern knapp für 'MegaBit'. 'Eisvogel' musste sich 'Marcuzo' geschlagen geben und 'TheStrxngeR' unterlag dem Favoriten 'nicolas99fc' mit 2:5 deutlich. Einzig 'MoAubameyang' und 'MegaBit' kamen damit bis ins Viertelfinale. Die größte Überraschung setzte es allerdings in anderen Partien der letzten Acht: Erst fertigte 'Kurt' den argentinischen Favoriten 'nicolas99fc' mit 4:2 ab und unterstrich seine Titelambitionen, dann schlug der Däne 'Marcuzo' den amtierenden Weltmeister 'Gorilla' knapp in der Verlängerung. "Habe nicht gut gespielt", sagte 'Gorilla' hinterher. Die beiden großen Titelkandidaten sind damit ausgeschieden.

Einzig 'MoAubameyang' und 'MegaBit' kamen bis ins Viertelfinale. Die größte Überraschung setzte es allerdings in anderen Partien der letzten Acht: Erst fertigte 'Kurt' den argentinischen Favoriten 'nicolas99fc' mit 4:2 ab und unterstrich seine Titelambitionen, dann schlug der Däne 'Marcuzo' den amtierenden Weltmeister 'Gorilla' knapp in der Verlängerung. "Habe nicht gut gespielt", sagte 'Gorilla' hinterher. Die beiden großen Titelkandidaten sind damit ausgeschieden.

Schluss, Aus, Ende

Diese Schützenhilfe konnte die letzten verbliebenen Deutschen im Turnier allerdings nicht nutzen. 'MegaBit' unterlag seinem Gegner 'Msdossary' im Viertelfinale per 4:9. Und auch 'Mo' musste sich 'StefanoPinna' mit 5:6 geschlagen geben: "Der hat den Ball wirklich sehr lange laufen lassen. Am Ende war es sehr knapp, aber ich glaube schon, dass er verdient gewonnen hat", sagte 'Mo' hinterher. Von acht Chancen konnten die Deutschen damit keine einzige nutzen. Am Samstag werden die letzten Spiele und das große Finale ausgetragen. Im den Konsolenfinals stehen 'Kurt', Msdossary', 'Marcuzo' und 'StefanoPinna'.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de