'Eisvogel' wird Vizemeister

FUT Champions Cup: Msdosary siegt in Manchester

von Nicole Lange am 16.04.2018 um 01:39

Finaltag in Manchester. Die letzten acht FIFA-Spieler kämpften um den FUT Champions Cup Titel. Dass sich der letzte Tag in Manchester allerdings am Ende so dramatisch gestalten würde, hätte vermutlich niemand erwartet. Deutschland kann einen Vizemeister und einen Champion feiern. Unser Rückblick des letzten FUT Champions Cup-Tages.

Jubelpose: Der Champion in Manchester: Mosaad 'Msdosary' Aldossary mit dem FUT Champions Cup Pokal.
Jubelpose: Der Champion in Manchester: Mosaad 'Msdosary' Aldossary mit dem FUT Champions Cup Pokal.
© kicker eSportZoomansicht

Saudi-Arabien hat den FUT Champions Cup in Manchester gewonnen. Mosaad 'Msdosary' Aldossary durfte am Sonntagabend den Pokal in die Höhe strecken. Der Weg des Falcon eSport-Spielers ging aber über zwei deutsche Spieler. Im Konsolenfinale auf der Xbox One wartete Niklas 'NRaseck7' Raseck und im großen Finale Philipp 'Eisvogel' Schermer. Der Tag begann für die beiden Deutschen mit starken Gegnern im Viertelfinale. Eisvogel hatte es im PS4-Bracket mit Corentin 'LOSC Maestro' Thuillier zu tun, während Raseck auf der Xbox One gegen Lucas 'PSGDaXee' Cuillerier spielen musste. Die Franzosen machten den beiden deutschen Vertretern allerdings keine großen Probleme.

Überhaupt sah es im Viertelfinale sehr gut aus. Kai Wollin und Yannick de Groot hatten es ebenfalls unter die letzten Acht geschafft und kamen beide sogar bis ins Halbfinale. Aber nur Raseck und Newcomer 'Eisvogel' konnten weiterkommen. Wollin musste sich nach zwei knappen Partien mit 4:5 verabschieden und Yannick de Groot verlor ebenfalls knapp gegen Nicolas 'Nicolas99FC' Villalba. Für den Nachrücker ärgerlich, aber dennoch zu verschmerzen, denn die Leistung hat gestimmt. Das gleiche kann man auch über Niklas Raseck sagen. Beim letzten FUT Champions Cup scheiterte er im Finale - und auch diesmal war nicht mehr drin.

Pele zerstört Rasecks Titelträume

Im Konsolenfinale auf der Xbox war nach einem dramatischen Finale in der Verlängerung wieder einmal nicht Raseck der Glückliche, sondern sein Gegner. In den Viertel- und Halbfinals hatte Raseck seine Kontrahenten noch mit 7:3 und 5:1 vom Platz gefegt. Das Konsolenfinale war dagegen ein echter Nervenkampf. Im Duell gegen den späteren Champion 'Msdosary' gab es ein ständiges Hin und Her. Das erste Spiel konnte Raseck mit 2:1 gewinnen. Spiel zwei drehte 'Msdosary' dann zu seinen Gunsten und führte zwischenzeitlich im Gesamtergebnis mit 5:2. Eine grandiose Aufholjagd von Raseck brachte die Verlängerung, in der 'Msdosary' mit Pele die entscheidenden Tore machte und die Finalhoffnungen des Deutschen zerstörte. Für Raseck die erneute Vizemeisterschaft in einem Konsolenfinale.

'Eisvogel' war dagegen im wahrsten Sinne des Wortes der Überflieger des Turniers. Schon am Vortag wurde schnell klar, dass mit dem "Frischling" aus Deutschland zu rechnen ist. Als er im Halbfinale mit 4:3 einen der großen Favoriten, nämlich Nicolas 'Nicolas99FC' Villalba aus dem Turnier warf, war auch dem Letzten in der Halle klar, dass da wohlmöglich ein neuer FIFA-Star spielt. Im PlayStation 4-Finale wartete 'Zezinho23', den er mit 3:5 relativ entspannt nach Hause schickte und auf einmal war der Newcomer aus Deutschland PS4-Meister! Eine großartige Leistung, die der ESLM-Vizemeister mit dem Grand Final Titel noch krönen wollte.

Starkes Finale und Zukunfsperspektiven

Das Grand Final zwischen Mosaad 'Msdosary' Aldossary und Philipp 'Eisvogel' Schermer war somit angerichtet. Gespielt wurde im Hin- und Rückspiel-Format - hin auf der Xbox One, rück auf der PS4. Schon in den ersten Minuten war zu sehen, dass sich Schermer auf der Xbox nicht zu Hause fühlt, schnell ging Aldossary in Führung. Die erste Halbzeit konnte man aus Sicht des Deutschen vergessen. Doch dann schien Schermer mit dem Spiel seines Gegners besser klarzukommen, der es häufig über die Außen versuchte. Mit einer nervenaufreibenden Aufholjagd konnte Schermer noch das 2:2 am Ende erzwingen. Das Rückspiel folgte auf der Heimkonsole von 'Eisvogel'.

Doch dann passierte das, was Schermer nach dem Spiel auch nicht ganz erklären konnte. Auf der PS4 hatte der Deutsche auf einmal keinen Zugriff auf das Spiel. Das war zum einem auch der hervorragenden Verteidigung von Aldossary geschuldet, der immer wusste, wo er die Pässe abfangen musste. "Ich habe immer an mich geglaubt und daran, dass ich die Tore schon machen werde", erzählt 'Msdosary' nachher im Interview. Dieses Selbstvertrauen hat man dem Spieler aus Saudi-Arabien auch in der Partie angemerkt. Das so gefürchtete enge Dribbling von 'Eisvogel' konnte 'Msdosary' fast komplett entzaubern. Nach 80 Minuten stand es im Gesamtergebnis 5:3 - selbst das Tor in der 83. von Eisvogel konnte an der Niederlage nichts mehr ändern.

Ein Auf und Ab der Gefühle beim Newcomer, der nach dem Finale seine Enttäuschung nicht verbergen konnte, aber für Global Series Playoffs dennoch guter Dinge ist. Eine Einschätzung, die der Champion von Manchester teilt. 'Eisvogel' sei ein taffer Gegner gewesen, und mit diesem Lob und einem Titel in der Tasche kann man als Newcomer am Ende eines langen Finaltages vermutlich sehr zufrieden sein.

Video zum Thema
Der Newcomer über die Final-Niederlage- 16.04., 12:21 Uhr
FUT-Cup Vizemeister Eisvogel: "Der Stolz überwiegt"
Auf seiner Heimkonsole musste Philipp 'Eisvogel' Schermer im Finale des FUT Champions Cups in Manchester am Sonntag eine Niederlage einstecken, auf der Xbox schaffte er hingegen ein Unentschieden. "Ich habe davor noch nie Xbox gespielt." Was der Newcomer der Szene über das Spiel und seine zukünftigen Pläne sagt, erfahrt Ihr in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de