Profi verärgert

VBL: Chile und Malaysia dabei - EA begründet

von Nicole Lange am 21.03.2018 um 10:59

"Wieso zerstört Ihr uns die deutsche Meisterschaft?", fragt Christoph Strietzel und richtet die Frage an EA SPORTS. Zum ersten Mal nehmen bei der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga (VBL) auch Spieler aus Chile und Malaysia teil. Das sorgt für Verwirrung, weshalb wir nachgefragt haben, was es mit dieser neuen Qualifikation auf sich hat.

Im Finale der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga werden erstmals Spieler aus Malaysia und Chile antreten.
Im Finale der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga werden erstmals Spieler aus Malaysia und Chile antreten.
© kicker eSportZoomansicht

Am 1. April wird im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund das Finale der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga ausgetragen. Dort treffen die 16 Playoff-Sieger auf den Titelverteidiger sowie die sieben Wildcard-Gewinner. Insgesamt sind es 24 Spieler und zusammengefasst, das "Who is Who" der FIFA-Szene. Bisher waren alle Spieler teilnahmeberechtigt, die ihren Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Zwei Teilnehmer bei der VBL werfen jetzt allerdings Fragen auf, denn Camilo Lara Carvajal und Amirul AmTuah Afandi kommen aus Chile respektive Malaysia. Die Entscheidung wurde bereits im Januar bekannt. Weitere Infos gab es zu diesem Zeitpunkt nicht.

FIFA-Profi Strietzel, der bei eSportsReputation unter Vertrag steht, sieht in dieser Regelung die Zerstörung der deutschen Meisterschaft.

Allerdings ist alles regelkonform. Auf Nachfrage von kicker eSport gab uns Electronic Arts das folgende Statement: "Bei der grundsätzlichen Qualifikation (In-game-Spielmodus in FIFA 18) ist ein Wohnsitz in Deutschland, Österreich und Schweiz Voraussetzung. Ausgenommen davon sind aber die internationalen Wildcard-Turniere." Für Strietzel geht die Nominierung über den deutschsprachigen Raum hinaus dennoch zu weit. "Die VBL steht für einen deutschen Spieler/Meister und in der Bundesliga kann ja auch nicht auf einmal Real Madrid Meister werden", so der FIFA-Profi gegenüber kicker eSport. "Jede Nation sollte ihren eigenen Meister haben und mit diesem Schritt von EA wird genau das Gegenteil fabriziert. Die Bedeutung des Titels wird damit zerstört. Wenn die VBL jetzt ein asiatischer/amerikanischer Spieler gewinnt und uns dann jemand fragt, wer ist Euer deutscher Meister im eSport und ich dann antworte ein Spieler aus Asien, wird der denken ... Hä? Wenn die VBL nicht unser offizieller deutscher Titel ist, was ist es dann?"

VBL-Finalisten Xbox One:
Lukas Vonderheide, Timo Gruneisen, Tim Schwartmann, Mario Pflumm, Mario Reubold, Marcel Holy, Niklas Raseck, Michael Bittner, Danny Liepolt, Kevin Assia, Mirza Jahic, Camilo Lara Carvajal
VBL-Finalisten PS4:
Erol Bernhardt, Axel Waldmannstetter, Jan-Niklas Flöck, Timo Siep, Tobias Wiesenfeldt, Tim Katnawatos, Dennis Hammer, Cihan Yasarlar, Christoph Geule, Georgios Papatolis, Daniel Butenko, Amirul AmTuah Afandi

Der exklusivste Trick im Spiel
FIFA 18: Diese Spieler können den El Tornado-Trick
Nur neun Spieler können diesen Zauber

Der El Tornado ist vermutlich der exklusivste Trick in FIFA 18. Nur neun Vereinsspieler können dieses schicke Kabinettstück ausführen. Skill braucht man aber natürlich auch. Mit welchen Ballkünstlern Ihr diesen Trick umsetzen könnt und das ihn sogar ein Innenverteidiger kann, zeigen wir Euch in dieser Bilderstrecke.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de