Deutsche Spieler spielen in Paris stark auf

FIWC Regional: Deutschland dominiert

von Holm Kräusche am 07.02.2017 um 14:04

Um 9 Uhr deutscher Zeit begann am vergangen Samstag das Regionalfinale des FIFA Interactive Worldcup (FIWC) in Paris. Es war das erste dieser Art: Qualifiziert hatten sich die bestplatzierten Spieler der ersten FIFA Ultimate Team (FUT)-Champions-Saison aus Europa. Das Teilnehmerfeld war vollgepackt mit den Größen des europäischen Kontinents: August 'Agge' Rosenmeier, Ivan 'Boras Legend' Lapanje und Spencer 'Epsilon Gorilla' Ealing galten als Favoriten in der Gruppenphase. Es sollte jedoch anders kommen. Acht Deutsche qualifizierten sich ebenso für das Regional in Paris und ganze sechs überlebten die Gruppenphase.

Beim Regional in Paris ging es um insgesamt 100.000 Dollar Preisgeld und nur die besten aus Europa traten an.
Beim Regional in Paris ging es um insgesamt 100.000 Dollar Preisgeld und nur die besten aus Europa traten an.
© FIWCZoomansicht

Gruppenphase I

Das Turnier begann mit den Gruppen von Benedikt 'SaLz0r' Saltzer, Tim 'Tim_Latka' Schwartmann, Benjamin 'TazZ' Drexler, Marcel 'Marlut' Lutz und Cihan 'Cihan' Yasarlar. Saltzer pflügte zunächst durch seine Gruppe, zog Drexler im ersten Spiel sogar mit 3:0 ab, gewann auch das Zweite und hatte Drexlers Verbleib im Turnier im letzten Spiel der Gruppe in der Hand. 'TazZ' seinerseits schoss den Favoriten 'Boras_Legend' im ersten Spiel ab und qualifizierte sich dank des besseren Torverhältnisses gegen eben jenen Favoriten, zusammen mit Saltzer. 'Cihan' gab hingegen keinen Raum für Spannung: Der Schalker gewann alle Spieler seiner Gruppe. Auch 'Marlut' konnte auf der Xbox überzeugen: Er verlor keine Begegnung und spielte zweimal unentschieden. Gleich sein erstes Match konnte er gegen den zweiten deutschen Xboxspieler von Schalke 04, 'Tim_Latka', gewinnen. Der hatte keinen guten Tag. Er gewann kein einziges Spiel und schied als Gruppenletzter aus.

Gruppenphase II

Im zweiten Gruppenspiel-Durchgang ging es für die Deutschen Burham 'BNY__58' Yerli, Timo 'TimoX' Siep und Erhan 'Dr. Erhano' Kayman zur Sache. Siep erwischte eine schwierige Gruppe, in der alle Teilnehmer nach zwei Spielen jeweils drei Punkte hatten. Damit wurde das letzte Spiel zum Endspiel: Da ließ Siep nichts anbrennen und holte einen souveränen 4:0 Sieg. Der große Paukenschlag kam aber schon vor diesem Match: In der "Todesgruppe" B traten gleich drei Favoriten an. Mindestens einer davon musste ausscheiden. Nach drei gespielten Spielen dann die Sensation: Sowohl 'Agge', der ehemalige zweifache Weltmeister, also auch der große Favorit 'Epsilon Gorilla' mussten sich 'Vitality_Rocky' und 'Thee Bullock' geschlagen geben. Yerli überzeugte hingegen: Nur gegen 'Dr. Erhano' ließ er Punkte liegen, gewann aber seine beiden anderen Spiele und zog als Erster der Gruppe in die nächste Runde ein. Kayman spielte seinerseits noch einmal unentschieden, das reichte am Ende aber nicht fürs Weiterkommen: Zwei Siege hätte er mindestens gebraucht.

Deutsche kommen gut durch die K.o.-Runde

Mit dabei waren auch acht Deutsche. Unter anderem 'TazZ' (li.) und 'SaLz0r'.
Mit dabei waren auch acht Deutsche. Unter anderem 'TazZ' (li.) und 'SaLz0r'.
© FIWCZoomansicht

Die ersten Spiele der K.o.-Runde waren an Spannung kaum zu überbieten: Sechs Deutsche waren dabei und alle Spiele fanden gleichzeitig statt. 'TimoX' musste nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit in die Verlängerung: Dann schoss er das 3:2 und gewann. Im deutschen Spiel zwischen 'TaZz' und 'BNY__58' stand es bis zur 101. Minute 0:0. Dann bekam Yerli einen Elfmeter, verwandelte den und schickte Drexler ins Lower Bracket. Die K.o.-Runde wurde im Double Elemination Format gespielt: Wer im Upper Bracket verliert, wird ein Stockwerk tiefer gesandt, wo er gegen einen anderen Verlierer noch eine Chance hat, bis ins Finale vorzudringen. Wer zweimal verliert, ist definitiv ausgeschieden. In den Keller musste auch 'SaLz0r', der 2:4 gegen 'xShellzz' verlor. Schalkes 'Cihan' lieferte dafür ein torreiches Spektakel ab: 5:2 stand es zunächst für ihn, dann kam sein Gegner aber noch auf 5:4 heran. Ausgegangen ist das Spiel letztlich 6:4.

Die Wogen glätten sich

Danach kamen die Spieler ein wenig zur Ruhe: 'TazZ' flog raus, Saltzer durfte weiterspielen. Im Upper Bracket verlor Siep erst im Halbfinale gegen 'Cihan' genauso wie 'Marlut' in seinem Halbfinale auf der Xbox. Mit dem Lower Bracket blieb aber allen noch eine Chance. Saltzer beendete das Turnier kurz vor dem Lower Final, wo sein Teamkollege auf ihn gewartet hätte. Siep gewann diese Begegnung und stieg damit wieder ins Upper Bracket auf. Yerli seinerseits schaffte diesen Sieg nicht und wurde damit Dritter auf seiner Konsole. Qualifiziert sind übrigens auf beiden Konsolen jeweils die besten vier Spieler des Turniers. Die Finals wurden entsprechend nur noch der Platzierung wegen ausgetragen und haben Einfluss auf das Preisgeld, das ein Spieler erhielt. Qualifiziert für die nächste Runde in Berlin haben sich die Deutschen 'TimoX', 'Marlut', 'Cihan' und, 'SaLz0r'. Ebenfalls dabei sind: 'Hashtag Tass','Vitality_RocKy','xShellzz' und 'RayZiaaH'.

Finals

Der Deutsche 'Cihan' (li.) spielte sich bis ins Finale.
Der Deutsche 'Cihan' (li.) spielte sich bis ins Finale.
© EA SPortsZoomansicht

Im deutschen Finale auf der PlayStation blieb das Spiel lange ausgeglichen: Zwei Tore schossen beide Kontrahenten. Erst in der 86. Minute knallte 'Cihan' das dritte Tor gegen seinen Landsmann 'TimoX' in die Maschen und strich damit 20.000 Dollar Preisgeld ein. Auf der Xbox gewann 'Hashtag Tass' gegen 'Vitality_RocKy'. Um den Gesamtsieger auszuspielen, gab es zusätzlich dazu noch ein weiteres Finale in dem Xbox- und PlayStation-Gewinner gegeneinander antraten. Ein Spiel auf der Xbox One und eines auf der PlayStation 4. Der Gewinner dieser beiden Spiele ist dann der endgültige Champion. 'Cihan' entschied sich, dass sein Heimspiel auf der PlayStation das Zweite sein sollte, um im Falle einer Verlängerung den Vorteil zu haben. In der ersten Begegnung auf der Xbox dominerte 'Hashtag Tass' klar und schenkte 'Cihan' drei Tore ein. Beide Spieler waren bis zu diesem Zeitpunkt im Turnier ungeschlagen. Im Rückspiel auf der PS4 schoss 'Tass' schnell ein erstes Tor. Damit hätte 'Cihan', dank Auswärtstorregel schon fünf Mal treffen müssen, um noch zu gewinnen. Es sah lange schlecht aus, dann stürzte Electronic Arts die gesamte Technik ab und die letzten rund 40 Minuten mussten in einem neuen Spiel ausgetragen werden: 'Cihan' drehte auf und schoss noch drei Tore. Letztlich waren es zwei zu wenig und der Deutsche war so zornig über das defensive Spiel seines Gegners auf Zeit, dass er sogar den obligatorischen Handschlag am Ende vergaß. Nichtsdestotrotz fährt auch 'Cihan' als Champion zur nächsten Runde nach Berlin, selbst wenn er das große Finale nicht gewinnen konnte.

Video zum Thema
So zeitintensiv ist der Job als FIFA-Profi- 03.02., 18:11 Uhr
"FIFA ist mittlerweile ein Vollzeitjob"
Die eSport-Szene wächst und immer mehr Vereine verpflichten professionelle Spieler. Im Gegenzug müssen die dann gute Leistungen bringen und gute Platzierungen erreichen. Das frisst Zeit. Wieviel, erklären uns drei deutsche Profis und plaudern darüber, wie lange sie wöchentlich vor der Konsole sitzen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de