Finale gegen 'TimoX'

ESLM FIFA: Mohammed Harkous ist Rekordmeister!

von Holm Kräusche am 22.08.2018 um 13:43

Im ESLM Finale der Sommersaison hat sich 'MoAubameyang' gegen 'TimoX' durchgesetzt. Im Best-of-Five bezwang der Bremer den Wolfsburger. Es war auch ein Kampf der Systeme: Tricks gegen schnörkellose Spielweise.

Fröhlicher Sieger: 'MoAubameyang'.
Fröhlicher Sieger: 'MoAubameyang'.
© ESLZoomansicht

Als "das letzte große Finale in FIFA 18" betitelte der Veranstaltet das Finale der ESL Meisterschafts-Sommersaison selbst. Zwei Spieler hatten sich nach einer hastigen Saison und Halbfinalspielen durchgesetzt: Mohammed 'MoAubameyang' Harkous und Timo 'TimoX' Siep sicherten sich ihren Platz im Endspiel auf der gamescom.

Früher Beginn

Um einen Sieger für die eigentlich wichtigste deutsche Liga zu finden, lud die ESL schon zu früher Stunde auf die Messe ein. 10:45 Uhr begannen die ersten Partien, vor noch wenig Publikum in Stream und vor Ort. Ein langes Best-of-Five hatte die ESL den beiden Kontrahenten verordnet, das brauchte Harkous aber nicht, abgeklärt schoss der derzeit beste Deutsche auf der PlayStation seinen Gegnern in drei Spielen aus dem Finale. Siep konnte nach einer weitestgehend erfolglosen Saison damit auch in Köln keinen Schlussakkord setzen.

'TimoX' mit Trick-Taktik

Dabei spielte auch das Pech für den Wolfsburger eine Rolle. Vermehrt gingen Torschüsse für 'TimoX' nicht ins Netz. Allerdings agierte der Profi auch unglücklich und versuchte mit allerlei Trickserei zum Torerfolg zu kommen. Klappte das, entstanden bemerkenswerte Tore, oft konnte Kontrahent Harkous aber einfach den Ball an sich nehmen und einen Konter fahren.

Im ersten Spiel merkte man Siep den Druck der vergangenen Saison an: Der Wolfsburger wollte unbedingt gewinnen und wirkte in seinen Aktionen fahrig und nervös. Harkous reichten hingegen zwei Angriffe für ein erstes Tor. Viele Fehlpässe von 'Timox' verhinderten in der Folge ein geordnetes Aufbauspiel. Mit einem beeindruckenden angesetzten El Tornado gefolgt von einer Schusstäuschung konnte der Wolfsburger zwar noch ausgleichen, bekam aber kurz vor Schluss noch einen Gegentreffer. Dann gab Siep die Partie verloren und versuchte im Mittelfeld noch mit dem eigenen Torhüter an den Ball zu kommen. 1.300 Zuschauer sahen die Partie zu diesem Zeitpunkt nur im Livestream, zum Ende hin wuchs die Zahl immerhin noch auf 4.600 an.

Instabile Defensive

In der Pause kam Sieps Teamkollege Benedikt 'SaLz0r' Saltzer zum Coaching. Die beiden Wolfsburger konnten die Defensive von Siep allerdings nicht stabilisieren, Harkous schoss einige einfache Tore und 'TimoX' verlegte sich noch stärker auf Skillmoves. Die erbrachten kaum Ertrag, also ging auch Siep zurück zu einfachem Passspiel. Prompt klappte es auch mit dem Anschlusstreffer. Harkous zeigte danach einen Spielzug, den er sich schon von FIFA 19 abgeschaut haben wollte: Nach einer Flanke auf Neymar zog er Volley ab und versenkte den Ball. 'TimoX' belohnte sich in der Folge nicht für gute Aktionen und legte nach einem verkorksten Einwurf schon zwei Spielminuten vor Schluss den Controller aus der Hand.

Spannender Kampf in Spiel drei

Mit dem Rücken zur Wand setzte Siep in Spiel drei zunächst ein Ausrufezeichen. Mit einem erneut beeindruckend anzusehenden El Tornado von Ronaldo sicherte er sich die frühe Führung. Beide Spieler drückten, Harkous konnte jedoch zuerst eine Chance zum Ausgleich verwerten. Schnörkellos zog der Profi von Werder Bremen sein Spiel durch und erhöhte auf 3:1. Siep biss sich die Zähne an der Defensive seines Gegners aus, erzielte zwar ein weiteres Traumtor, kassierte aber sofort den Gegentreffer. Zum Ende kam der Wolfsburger noch einmal heran, nutzte einen Fehler von Harkous im Strafraum und verkürzte auf 3:4. Harkous verlegte sich auf ein für ihn ungewohntes Zeitspiel und hielt den Ball lange. Auch einen letzten kapitalen Fehlpass von 'MoAubameyang' konnte Siep nicht mehr nutzen und musste sich 0:3 nach Spielen geschlagen geben.

Rekordmeister Harkous

Harkous ist damit Rekordmeister der ESL Meisterschaft. Vier Titel hat noch kein FIFA-Spieler vor ihm im Einzelwettbewerb gewonnen. "Ich bin schon glücklich, war cool, souverän gewonnen haben", sagte er auf der Bühne. "War schon gut am Schwitzen, waren knappe Spiele."

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de