Erster Neuzugang für den Bundesligaverein

'MoAubameyang' unterschreibt bei Werder Bremen

von Christian Mittweg am 25.07.2018 um 17:07

Nach fast zwei Jahren verlässt Mohammed 'MoAubameyang' Harkous Team expert. Zukünftig wird der FIFA-Profi im Trikot von Werder Bremen auflaufen. Das gab der Bundesligaverein am 25. Juli bekannt - nur einen Tag nach dem offiziellen Einstieg in den eSport.

Mohammed 'MoAubameyang' Harkous ist der erste eSportler von Werder Bremen.
Mohammed 'MoAubameyang' Harkous ist der erste eSportler von Werder Bremen.
© Werder BremenZoomansicht

Im August 2016 nahm Team expert Mohammed 'MoAubameyang' Harkous unter Vertrag. Knapp zwei Jahre und zahlreiche Erfolge später, endet Harkous Zeit bei der eSport-Mannschaft des Elektronikfachhändlers. Sein Vertrag läuft Ende Juli aus. Nun startet 'MoAubameyang' ein neues Kapitel und wird der erste FIFA-Profi des Bundesligavereins Werder Bremen. "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Das Konzept von Werder hat mich absolut überzeugt. Ich habe von Anfang an gespürt, dass der Verein das Thema eSport sehr ernst nimmt und hier etwas entstehen kann", äußerte sich Harkous nach der Verpflichtung. Erst am Dienstagmittag hatte der Traditionsverein der Innovation die Türen geöffnet und die Gründung einer eSport-Abteilung bekanntgegeben.

Erster Auftritt in London

Bremens neuer eSportler ist in Deutschland kein Unbekannter. 'MoAubameyang' zählt zu den besten FIFA-Spielern des Landes. Insbesondere auf nationaler Ebene, in der ESL Meisterschaft, stach Harkous schon häufig hervor und holte drei Titel. International machte der 21-Jährige erstmals im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam. Harkous gelang die Qualifikation zur Weltmeisterschaft, wo er den dritten Platz auf der PlayStation belegte. Wenn das FeWC Grand Final 2018 am 2. August in London beginnt, ist 'MoAubameyang' erneut mit von der Partie. Dann sogar erstmals im Werder-Bremen-Trikot.

Mit der Weltmeisterschaft endet traditionell die eSport-Saison in FIFA. Auf 'MoAubameyang' wartet zwar noch die ESL Meisterschaft, danach geht es aber in die einmonatige Pause vor dem Release von FIFA 19. Dann tritt noch eine weitere Veränderung in Kraft. Wie Harkous zeitgleich mit seinem Transfer bekannt gab, ändert er seinen Nicknamen zur neuen Saison in 'Mo Auba'.

Von totaler Ablehnung bis Goldgräberstimmung
Werder neu dabei: So stehen die Bundesligisten zum eSport
Das sagen die Bundesligisten - 18 Meinungen zum eSport

Der eSport ist im Trend - auch in der Bundesliga. Mehrere Vereine haben bereits ihre Athleten gefunden oder schmieden zumindest Pläne in diese Richtung. Wie jeder einzelne Klub der höchsten deutschen Spielklasse im Fußball zum eSport steht, haben wir für Euch herausgefunden.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de