Passt James Rodriguez zum Rekordmeister?

FIFA 17: Der fehlende Zehner - James bei den Bayern

von Christian Mittweg am 11.07.2017 um 21:41

Der FC Bayern hat den nächsten Transferkracher gelandet. Der Kolumbianer James Rodriguez wechselt auf Leihbasis zum FC Bayern. Damit bereichert der WM-Torschützenkönig von 2014 die ohnehin schon hochklassig besetzte Offensive des deutschen Meisters. Doch wie sieht das in FIFA 17 aus? Hat er seinen Platz in der Startaufstellung sicher?

James Rodriguez
James Rodriguez in den Farben seines neuen Vereins, dem FC Bayern.
© EA SPORTSZoomansicht

Nach der Weltmeisterschaft 2014 gehörte James Rodriguez zu den begehrtesten Talenten auf dem Markt und nach nur einer Saison beim AS Monaco wechselte er zu Real Madrid. Seitdem hat er große Erfolge gefeiert und sich auch persönlich weiterentwickelt. Zum Ende der vergangenen Saison erhielt der Kolumbianer aber immer weniger Einsatzzeit. Das soll sich beim FC Bayern ändern.

In FIFA 17 hat James seinen Platz in der Startaufstellung fast sicher, denn er füllt eine bisher unbesetzte Rolle aus. Wirft man nämlich einen Blick auf den Kader der Münchener fällt auf: Ein klassischer Zehner fehlt. Douglas Costa, Franck Ribery, Thomas Müller, Arjen Robben und Kingsley Coman - Offensivpower gibt es genügend, einen exzellenten Passspieler sucht man allerdings vergeblich. Mit einem Wert von 85 sticht der Kolumbianer dagegen genau in diesem Punkt heraus und auch seine anderen Werte lassen kaum Wünsche offen. Denn Vidal und Thiago sind zwar ebenfalls exzellente Ballverteiler, in puncto Torgefahr liegt James aber vorne. Mit 85 Schuss ist er der beste von den Dreien.

Wen verdrängt James?

Beim Tempo (76) hinkt James der Konkurrenz zwar hinterher, eine große Schwäche ist das aber nicht, denn sein Platz ist in der Mitte des Spielfelds. Dafür wird allerdings ein anderer Spieler weichen müssen. Bisher füllte Thomas Müller den Raum hinter Robert Lewandowski aus, der deutsche Nationalspieler kann in FIFA 17 aber nicht mit dem Kolumbianer mithalten. Aufopferungsbereitschaft und Leidenschaft von Müller zählen auf dem virtuellen Rasen nicht und bei den Werten kann der Torschützenkönige von der WM 2010 nicht mit seinem Nachfolger konkurrieren. Fazit

Der FC Bayern ist um eine weitere Offensivkraft reicher. James Roriguez ist aber nicht nur einer von vielen. Der begabte Kolumbianer füllt eine Lücke im System der Münchener. Als Zehner und Spielmacher ist er einzigartig im Kader des FCB und auch seine Werte befinden sich weit über dem Durchschnitt. Damit ist er in FIFA 17 auf jeden Fall gesetzt und eine echte Bereicherung für den deutschen Rekordmeister.

Top-Transfer oder Fehlinvestition?
Die Sommertransfers der Bundesliga im FIFA 17-Check
Die Sommertransfers der Bundesliga im FIFA 17-Check

Die Bundesligaklubs nehmen in der aktuellen Transferperiode wieder mächtig Geld in die Hand. Doch lohnen sich die Ab- und Neuzugänge auch in der Fußballsimulation? Wir machen den FIFA 17-Check.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de