Diese sechs Spieler sollte man auf der Rechnung haben

FUT-WM: Players to Watch - 400.000 US-Dollar Preisgeld

von Holm Kräusche am 19.05.2017 um 00:23

An diesem Wochenende steigt die FIFA Ultimate Team Championship, die Weltmeisterschaft in FIFA Ultimate Team 17, die EA SPORTS selbst ausrichtet. 400.000 US-Dollar lässt der Konzern dafür als Preisgeld springen und obendrein acht Plätze für den FIFA Interactive Worldcup in London, die nächste Weltmeisterschaft mit hohen Preisgeldern. In Berlin dabei sind auch sechs Deutsche.

Am Freitag beginnen die FUT-Weltmeisterschaften in Berlin. Wir zeigen sechs Spieler, die man auf der Rechnung haben sollte.
Am Freitag beginnen die FUT-Weltmeisterschaften in Berlin. Wir zeigen sechs Spieler, die man auf der Rechnung haben sollte.
© kicker eSportZoomansicht

Damit stellt Deutschland die meisten Teilnehmer im Turnier, direkt im Anschluss folgen die USA mit fünf und Frankreich mit vier Spielern. Die Teilnahme lohnt sich, allein für die Qualifikation erhält jeder Spieler 1.500 Dollar, der Gewinner des Grandfinals sogar 160.000.

Schaut man sich die Teilnehmerliste des Turnieres an, scheint auf den ersten Blick klar, wer die Favoriten sind. Spencer 'UNILAD Gorilla' Ealing, der an seinem Comeback arbeitet, der medial omnipräsente Tassal 'Hashtag Tass' Rusahn und, aus deutscher Sicht der interessanteste Spieler, Cihan Yasarlar. Diese Spieler haben sich qualifiziert, EA SPORTS hält vor allem die jeweiligen Gewinner der Regionals für "Players to Watch". Aber sind das wirklich diejenigen, die einer gesonderten Beobachtung bedürfen? Oder sind es ehe die, für die EA die Formulierung "fliegt unter dem Radar" ständig und überschwänglich benutzt? Hier sind unsere drei "bemerkenswerten Spieler" für die FUT-Weltmeisterschaft in Berlin - für beide Divisionen.


PlayStation 4 - Der einzige Asiate

Tim 'TheStrxngeR' Katnawatos

Der Youngstar aus Taunusstein steht bei uns natürlich ganz oben. Zwei kicker Cups konnte er gewinnen und präsentierte sich bei der VBL in Hamburg als neues Talent. Ohne großes Zögern nahm ihn zuletzt die Spieleragentur eSportsReputation unter Vertrag. Katnawatos stürmte durch das Regional in Madrid, verlor jedoch zweimal gegen den späteren Gewinner Daniele 'Prinsipe' Paolucci und löste als Vize-Divisionsmeister seine Karte für Berlin.

Shun 'fifantomCR' Okabe

Okabe ist der einzige Asiate, der es überhaupt nach Berlin geschafft hat. Er gewann den Divisionstitel im "Rest-der-Welt"-Turnier. Zuvor konnte Japan nicht einen einzigen Spieler unterbringen, nun gewannen sie direkt den Titel. Auch er fliegt "unter dem Radar", ist aber definitiv ein Spieler, den man auf der Rechnung haben muss, wenn er denn die Gruppenphase übersteht.

Shaun 'xShellzz' Springette

Wie Katnawatos war das europäische Regional das Debüt für den gebürtigen Londoner auf internationaler Bühne. Auch er sicherte sich sein Ticket über das Lower Bracket. In Timo 'TimoX' Siep fand er jedoch seinen Meister und verlor zweimal in der K.-o.-Runde. Springette scheint unter Druck erst richtig aufzublühen. Die Weltmeisterschaft ist also genau der richtige Ort für ihn um ein paar Favoriten nach Hause zu schicken.


Xbox One - Die Macht aus dem Nahen Osten

Marcel 'Marlut' Lutz

"Unterschätze niemals einen Underdog", war das Motto des 20-Jährigen, der genauso "unter dem Radar" flog, da er sich bisher noch keinen großen Namen gemacht hatte. Lutz rückte für den offline qualifizierten August 'Agge' Rosenmeier nach, der bei den Regionals aber enttäuschte. 'Marlut' hingegen kickte 'Tim Latka' und 'Thee Bullock' aus dem Turnier. Er hat tatsächlich nur Außenseiterchancen, "auf dem Schirm" sollte man den Youngstar aber auf jeden Fall haben.

Saudi-Arabiens Spieler

Beim Rest-der-Welt-Regional spielten die Araber das Grand Final unter sich aus. Sie schicken insgesamt drei Spieler nach Berlin, zwei in der Xbox- und einen in der PlayStation-Divison. Diese Spieler sind stark, Abdulaziz 'MrD0ne' Alshehri ist ehemaliger FIWC-Champion und Khalid 'xX ThE RoYaL Xx' Aloufi verlor nicht ein Spiel in Sydney. So stark sind sie, dass sogar EA SPORTS sie auf der Rechnung hat.

Chevrey 'Vitality_RocKy' Corentin

Der Franzose setzte sich beim französischen Local-Qualifier gegen den ebenfalls in Berlin teilnehmenden 'Daxe' durch und ging als Favorit ins Regional in Paris. Nichtsdestotrotz musste er ins Lower Bracket und kämpfte sich dort seinen Weg nach Berlin frei. Zweimal verlor er gegen 'Hashtag Tass', einen der gehypten Spieler. Er sollte auf dem Schirm sein, denn er wird sicher eine Rechnung mit dem Engländer offen haben.

Die FUT-Weltmeisterschaft beginnt am Freitag, den 19. Mai, ab 12 Uhr. Zuschauen kann jeder über die entsprechenden sozialen Kanäle von EA SPORTS.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de