Valencia eiskalt abserviert

NGL Championship: Schalke holt ersten Sieg

von Nicole Lange am 18.05.2017 um 19:06

Das erste Spiel in der NGL Championship ließ keinen großen Platz für Außenseiterträume. Tim 'Tim_Latka' Schwartmann vom FC Schalke 04 machte mit David 'DAVIDSP' Soriano Perujo (FC Valencia) kurzen Prozess. Mit 6:1 Toren war das erste Match nach zwei Spielen schnell vorbei, dennoch ist im Turnier für beide Spieler noch alles drin!

Tim 'Tim_Latka' Schwartmann.
Gelungener Auftakt: Tim 'Tim_Latka' Schwartmann.
© NGLZoomansicht

'Tim Latka' ist laut kicker-Umfrage aktuell der große Favorit des Turniers. Und dem Schalker glückte direkt der Auftakt in die NGL Euro Championship. Der 18-Jährige hatte zwar am Anfang des ersten Spiels einige Probleme und fand nur schwer ins Spiel, was der Spanier prompt mit dem 1:0 bestrafte. Danach war aber ziemlich viel Leerlauf, wenige Chancen und ein Mittelfeldgeplänkel prägten die erste Spielhälfte. Dies war auch Teil der Taktik, wie 'DAVIDSP' uns im Interview nach dem Spiel erzählte: "Ich habe es darauf ausgelegt, sehr defensiv zu spielen, früh ein Tor zu machen und das dann zu verwalten."

In der zweiten Halbzeit steigerte sich Schwartmann jedoch. Der Schalker kam immer besser ins Spiel und konnte in der 52. Minute den verdienten 1:1-Ausgleich machen. Danach ging bei 'DAVIDSP' nichts mehr. "Ich hatte einen guten Start, aber als er das erste Tor geschossen hat, war mit klar, dass es sehr schwer werden würde, das Resultat gegen einen Spieler wie Tim zu halten." Die Befürchtung des Spaniers bewahrheitete sich: In der 68. Minute zahlte sich Schwartmanns Dauerdruck aus - 2:1. Etwas später machte der Schalker mit dem 3:1 (84.) den Sack zu.

Das stärkste Team, gegen das ich bisher gespielt habe.David 'DAVIDSP' Soriano Perujo

Das hohe Ergebnis könnte auch zu einem Teil in Schwartmanns starkem Team begründet liegen. So hatte der Schalker fünf Team des Jahres-Spieler und drei Legenden in der Startelf - unter anderem Pelé. 'DAVIDSP' hatte dagegen größtenteils normale Spieler, keine Legenden und nur vier Spezial-Karten. "Es war das stärkste Team, gegen das ich bisher gespielt habe", erzählte der Spanier, dennoch soll das nicht der Grund für die erste Niederlage im Auftaktmatch sein. "Ja, mein Team war schwächer, aber das soll keine Ausrede für Niederlage sein. Ich habe im ersten Spiel gut gespielt und hätte auch gewinnen können."

Etwas perplex über die Aufstellung des Spaniers war nach dem Match auch der Sieger. "Ich war erst einmal überrascht, da es ein relativ schlechtes Team war. Aber ich habe auf der PlayStation während der ESL Meisterschaft ein ähnliches Team gehabt und wusste, dass man diese Spieler nicht unterschätzen darf. Ich war gewarnt." Dennoch sei die Qualität nicht unerheblich. "Das macht definitiv einen Unterschied aus, da muss ich auch ganz ehrlich sein. Trotzdem ist der Gegner ja auch kein schlechter und es war eine schwierige Aufgabe für mich. Jeder, der FIFA spielt, weiß, dass gerade günstige Premier League Spieler sehr gut sind."

Für Tim Schwartmann war es der berühmte Auftakt nach Maß. Am nächsten Spieltag geht es gegen Sam 'Poacher' Carmody (AS Rom). David Soriano Perujo muss gegen Quinten 'QuintenX' van der Most (Feyenoord) ran.

In den nächsten Wochen werdet Ihr auf kicker eSport über alle Spiele informiert. Weitere Infos zur NGL und der NGL Euro Championship findet Ihr hier.

Video zum Thema
Alle Infos zum hochkarätigen Event- 18.05., 17:34 Uhr
NGL Euro Championship: So funktioniert das Turnier
In den kommenden 18 Wochen treten neun der besten Fußballklubs und ein Wildcard-Gewinner bei der NGL Euro Championship auf dem virtuellen Rasen gegeneinander an. Ein Preisgeld von 10.000 Euro wartet auf die Teilnehmer. Doch der Weg zum Sieg wird alles andere als leicht – Wir erklären Euch das Format von der Gruppenphase bis hin zu den Play-offs.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de