PES 2017: Vom Vermögensberater zum kicker Cup-Gewinner

Marco Alechnowicz holt zweiten PES-Cup

von Holm Kräusche am 04.07.2017 um 12:59

Marco Alechnowicz ist Vermögensberater in Essen. Ganz nebenbei zockt der 23-Jährige Pro Evolution Soccer (PES) und holte mal eben den zweiten kicker PES 2017-Cup. Im Interview spricht der Gelsenkirchener über seine Mannschaft und seine Leidenschaft für Fußball.

Marco 'Marco1993' Alechnowicz ist tagsüber Vermögensberater. Abends holt er in PES 2017 Siege.
Marco 'Marco1993' Alechnowicz ist tagsüber Vermögensberater. Abends holt er in PES 2017 Siege.
© kicker eSportZoomansicht

Wirklich große Ambitionen hatte 'Marco1993' vorher nicht: "Ich habe mir gedacht, dass es der perfekte Einstieg ins Wochenende werden könnte. Ein paar Spiele PES, um ein bisschen abzuschalten." Seine Leistung übertraf letztlich die niedrig angesetzten Ambitionen. Nur ein einziges Tor im ersten Spiel bekam der Gelsenkirchener aus dem Stadtteil Buer eingeschenkt. "Der Turniersieg hat den Start ins Wochenende perfekt gemacht und auch insgesamt war ich mit meiner eigenen Leistung zufrieden." Er habe erst am Freitagnachmittag überhaupt von dem Cup erfahren und sei deswegen umso glücklicher, dass ihm am Ende sogar der Sieg gelang. Alechnowicz ist nicht nur Vermögensberater und PES-Spieler, sondern auch leidenschaftlicher Fußballer: "In der kommenden Saison schnüre ich die Schuhe für die zweite Mannschaft des BV Rentfort in der Kreisliga A."

MD White perfekt für den Spielstil

Bei PES ist er schon lange dabei. Seit PES 6 spielt er auf dem PC und seit 2012 auch an der Konsole. Die Mannschaft seiner Wahl in PES ist MD White, alias Real Madrid. "Mit den Königlichen kann ich meinen Spielstil perfekt durchziehen", sagt er und lobt vor allem auch die Auswechselmöglichkeiten der Mannschaft. "So kann ich das System auch variabel und schnell verändern." Im Spiel setzt Alechnowicz auf Druck. "Klappt das nicht, stelle ich um und reagiere sofort." Im besten Falle kommt der Kontrahent gar nicht erst ins Spiel, dafür hat 'Marco1993' einen klaren Gameplan: "Ich versuche dem Gegner zunächst immer meinen Stil aufzudrücken." Am Freitag funktionierte das wunderbar: 6:1, 2:0, 2:0, 4:0 und 2:0 spielte der Buerer im Cup und deklassierte seine Kontrahenten damit. Trotz dieser starken Leistung verrät er, dass nicht jedes Spiel ein Spaziergang gewesen sei: "Das Viertelfinale gegen 'MeroMen' war das schwierigste Spiel. Es ging knapp mit 2:0 für mich aus, hätte aber auch genauso gut andersrum enden können. An diesem Abend hatte ich aber das Quäntchen Glück auf meiner Seite."

Mit dem Sieg steht er nun in einer Reihe mit dem vorherigen Gewinner und Profi Matthias Winkler. Entsprechend der Auszeichnung sind auch die Emotionen: "Man fühlt sich natürlich gut." Der 23-Jährige gewinnt ein großes PES-Paket und darf sich fortan kicker Cup-Champion nennen. Und das für "ein paar Spiele PES am Abend." Gute Rendite für den Vermögensberater.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de