Eine Million US-Dollar und 1.500 Qualifikationspunkte

Dota 2: PSG.LGD spielt sich an die Spitze

von Kristin Banse am 07.05.2018 um 12:41

Nicht einmal einen Monat ist es her, dass der französische Fußballklub Paris Saint-Germain eine Partnerschaft mit dem chinesischen Dota 2-Team LGD verkündete. Die ersten Tage verliefen durchwachsen, doch nun konnte das Team am Wochenende den ersten Erfolg erringen. Beim Epicenter XL in Russland strich PSG.LGD nicht nur den ersten Platz, sondern auch 500.000 US-Dollar Preisgeld ein.

Beim Epicenter in Russland konnte mit PSG.LGD erstmals ein chinesisches Team ein Dota 2-Major gewinnen.
Beim Epicenter in Russland konnte mit PSG.LGD erstmals ein chinesisches Team ein Dota 2-Major gewinnen.
© EpicenterZoomansicht

Große Erfolge konnte das chinesische Dota 2-Team LGD schon lange nicht mehr verzeichnen: Die Auftritte der Mannschaft waren von zweiten Plätzen geprägt. Vizemeister bei der Dota 2 Asia Championship im April und auch beim StarLadder-Minor im Februar reichte es nicht für den Sieg. Bei Letzterem scheiterten die Chinesen knapp im Finale am amtierenden Weltmeister Team Liquid. Umso ironischer, dass sich beide Mannschaften am Wochenende beim Epicenter XL wiedersahen. Das russische Major-Turnier versprach ein Preisgeld von insgesamt einer Million US-Dollar, sowie 1.500 Qualifikationspunkte für die Weltmeisterschaft. Dementsprechend heiß waren die Teilnehmer auf den Titel: So auch Team Liquid. Die europäische Organisation gewann bereits die ersten beiden Editionen des Epicenters und wollte den eigenen Lauf fortsetzen.

TI-Qualifikation statt Epicenter-Trophäe

PSG.LGD ließ sich davon aber nicht abschrecken und revanchierte sich gleichzeitig für die Niederlage im StarLadder-Finale. Souverän spielte sich die Mannschaft durch die Gruppenphase, gab nur einen Sieg gegen Team Liquid ab. In den Playoffs gelang den Chinesen dann der nächste Erfolg: Mit einem knappen 2:1 bezwang PSG.LGD die dreifachen Major-Gewinner von Virtus.Pro und katapultierte ebendiese ins Lower Bracket. "PSG.LGD spielt so wunderschönes Dota, unglaublich", bemerkte auch der Dota 2-Analyst Alan 'Nahaz' Bester auf Twitter. Selbst Team Liquid konnte der Mannschaft im Finale des Upper Brackets nicht gefährlich werden: 2:0 stand es nach der Begegnung und das überwiegend chinesische Team sicherte so den Einzug ins Finale. Fans und Experten fragten sich, ob sie den Fluch des ewigen Zweiten brechen können - und das konnten sie.

Nach Team Liquids Niederlage gegen PSG.LGD spielte sich das Team durch das Lower Bracket gegen FlyToMoon schlussendlich ins Finale, fand aber erneut keine Mittel gegen die Chinesen. Die Mannschaft konnte schon mit der eigenen Heldenauswahl punkten und überzeugte dann mit einem starken Teamplay, mit dem Team Liquid einfach nicht mithalten konnte. 3:1 hieß es am Ende für PSG.LGD. Als erstes chinesisches Team gewannen sie ein Dota 2-Major und strichen 500.000 US-Dollar Preisgeld ein. Auch wenn sich Liquid nur mit dem zweiten Platz zufriedengeben muss, geht die Mannschaft nicht leer aus: Neben einem Preisgeld von 200.000 US-Dollar sicherte sich die Mannschaft auch pro Spieler 450 Qualifikationspunkte und ist somit für das International qualifiziert.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de