Sieg vor heimischem Publikum

Dota 2: Invictus Gaming brilliert bei den Asia Championships

von Christian Mittweg am 05.04.2017 um 13:36

Stehaufmännchen Invictus Gaming (IG) hat bei den Asia Championships 2017 echte Comeback-Qualitäten bewiesen. Die Konkurrenz aus Europa machte es der chinesischen Mannschaft zwar nicht leicht, doch am Ende durften Fu 'Q' Bin und seine Teamkameraden die Trophäe in die Luft stemmen.

Invictus Gaming hat die Asia Championships vor heimischem Publikum gewonnen.
Invictus Gaming hat die Asia Championships vor heimischem Publikum gewonnen.
© Perfect WorldZoomansicht

Die Asia Championships sind, wie der Name bereits sagt, geprägt von der großen Anzahl an asiatischen Teams. Doch auch einige Mannschaften aus Europa und Nordamerika nehmen Jahr für Jahr den Trip nach Shanghai auf sich. Mit knapp 611.000 US-Dollar war erneut eine Menge Geld im Preispool, wenn auch nicht so viel wie im vorletzten Jahr, da waren es über 3 Millionen Dollar.

Und so konnte auch das heimische Publikum im Shanghai Oriental Sports Center zuerst nur zuschauen, wie OG und Team Empire aus Europa die Führung in Gruppe A ergriffen. Vor allem OG spielte gewohnt souverän auf und verlor nicht eines der fünf Matches. In Gruppe B hatten sich derweil Invictus Gaming und Newbee - beide aus China - an die Spitze gesetzt. Auch Team Liquid und sein deutscher Kapitän Kuro 'KuroKy' Salehi Takhasomi waren mit dem dritten Platz gut im Rennen, mussten sich dann aber in der ersten K.o.-Runde gegen Team Faceless geschlagen geben.

Im Endeffekt spielte sich die Action aber sowieso zwischen den vier Mannschaften ab, die bereits in der Gruppenphase überzeugten. Einzig Team Empire musste nach einer Niederlage gegen Invictus Gaming Vitality die Segel streichen, nachdem diese zuvor bereits gegen das Hauptteam von Invictus Gaming verloren hatten.

OG und Invictus vorne weg

OGs ungeschlagene Serie im Turnier hielt vorerst an. Gegen Newbee gewann das Team von Kapitän Tal 'Fly' Aizik mit 2:0 und auch in der nächsten Runde folgte ein 2:1 gegen Invictus Gaming. Die europäische Mannschaft stand somit bereits im großen Finale und hatte gute Aussichten auf den Gesamtsieg.

Invictus Gaming musste dagegen durch das Losers Bracket. Doch nachdem IG in einem chinesischen Duell Newbee mit 2:0 abfertigte, hatte es auch die Heimmannschaft ins große Finale geschafft. Das erwartet spannende Match blieb aber aus. Die Chinesen waren über die komplette Serie überlegen und gewannen selbst Spiele, in denen sie mit einem Defizit starteten. Der Endstand lautete 3:0 und die Rache für die Niederlage zwei Runden zuvor war perfekt.

Ausschlaggebend für den Sieg war dabei die Heldenauswahl in Spiel 2. OG entschied sich dagegen den Helden Magnus zu bannen, der OG in der ersten Partie vor große Probleme gestellt hatte, und wurde bitter dafür bestraft. Wieder ergriff IG mithilfe des starken Helden die Kontrolle über die Begegnung und baute damit die Führung aus. In der finalen Partie war dann nicht mehr viel zu machen und der Heimvorteil gab IG die nötige Unterstützung, die Serie zu beenden. Invictus Gaming hat durch den Titel jetzt 244.000 US-Dollar Preisgeld mehr in der Teamkasse.

Video zum Thema
Das The International 2-Highlight von Na'Vi- 16.07., 15:16 Uhr
Dota 2 - Legendäre Spielzüge : "The Play"
Es ist immer noch eine der stärksten Aktion im Dota 2 eSport: Es ist das Jahr 2012, und die unschlagbare Kombination mit Naga Sirens, Tidehunter und Darkseer scheint im The International 2 unbesiegbar zu sein - doch Community-Liebling Na'Vi hat ein Ass im Ärmel. Unsere Video-Analyse des historischen Teamkampfs zeigt, wovon Fans heute noch schwärmen!
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de