Patch 7.0 bringt etliche Neuerungen

Valve krempelt Dota 2 um

von Kristin Banse am 12.12.2016 um 22:32

Gemischte Gefühle in der Dota-Community: Patch 7.0 krempelt einmal das gesamte MOBA um. Vom neuen Interface über eine neue Heldenauswahl bis hin zu einem neuen Helden. Das erwartet Euch mit dem neuen Update.

Neuer Held, neues Gameplay: Patch 7.0 bringt mächtige Änderungen.
Neuer Held, neues Gameplay: Patch 7.0 bringt mächtige Änderungen.
© ValveZoomansicht

Seit 2010 stand immer eine kleine Sechs am Anfang der Patchnummer von Dota 2. Das wird sich nun ändern. Am Wochenende kündigte Valve passend zum Boston Major ein neues Dota-Update an: Patch 7.0. Obwohl sich der Patch erst am späten Sonntagabend auf den Testservern befand, spaltet er schon jetzt die Community.

Die wahrscheinlich auffälligste Änderung ist das neue Interface. Während vorher im Spiel die gesamte untere Hälfte des Displays durch die Anzeige der Fähigkeiten, Minimap und des Inventars belegt wurde, gestaltet sich die neue Benutzeroberfläche viel offener. Es gibt keine unnötigen Verzierungen, sodass nun mehr Platz für das Spielgeschehen bleibt. Zusätzlich werden die Manakosten der Gegenstände und Fähigkeiten dauerhaft auf dem jeweiligen Icon angezeigt und der Shop wurde überarbeitet. Freunde von einzigartigen HUDs brauchen aber keine Sorge haben, diese sollen auch mit den Neuerungen weiterhin funktionieren.

Schnellere Spiele und strategische Tiefe

Vor allem aber bezüglich des Gameplays hat sich einiges getan. Mit dem Patch 7.0 wird jeder Held einen persönlichen Talentbaum bekommen, sodass einem mit Level 10, 15, 20 und 25 verschiedene Verstärkungen zur Auswahl stehen. Von mehr Schaden bis zu weniger Respawn-Zeit, ist hier alles dabei. Damit die begehrten Verbesserungen auch schnell erreicht werden können, ist das gesamte Sammeln von Erfahrung beschleunigt worden. Unter anderem wird es nun auch vier Bounty-Runen alle zwei Minuten geben und auch Heldentötungen bringen nun mehr Erfahrung.

Klein und kompakt: Das neue Interface.
Klein und kompakt: Das neue Interface.
© ValveZoomansicht

Dies sind nur einige Änderungen von vielen, die das Spiel deutlich schneller gestalten sollen. Erstmals gibt es nun auch einen Rucksack zusätzlich zum Inventar: Dieser ermöglicht es, drei zusätzliche Items zu tragen. Es ist nicht möglich, die Gegenstände im Rucksack zu aktivieren und auch die Boni kommen nicht zum Tragen. Dennoch können die Items im Rucksack und im Inventar getauscht werden. Roshan befindet sich nun auf der oberen Hälfte der Karte und mit Schreinen gibt es außerdem neue Gebäude. Ein Schrein befindet sich neben jedem Secret Shop, sowie in der eigenen Basis und ermöglicht einem Mana- und Lebensregeneration.

Die neue strategische Tiefe, die Valve mit diesen Änderungen ins Spiel bringen möchte, wird auch in der neuen Heldenauswahl deutlich. Hier analysiert ein Tool die Zusammenstellung des Teams und zeigt die Stärken und Schwächen der eigenen Mannschaft an. Gegebenenfalls können sogar noch Items in der Heldenauswahl gekauft werden.

Die Liste der Neuerungen scheint unendlich. Denn mit Monkey King implementiert Valve nun auch den ersten Dota 2-Helden, der nicht im originalen DotA spielbar war und die Community hat selbst die Chance, eigene Bots zu programmieren. Insgesamt bemängeln viele Fans, dass Dota 2 mit den Änderungen zu einfach wird. Andere wiederum freuen sich auf die Änderungen. Caster Toby 'TobiWan' Dawson twitterte beispielsweise nur: "Dota 2 wird nie wieder dasselbe sein."

Wer sich einen eigenen Überblick über die Änderungen verschaffen will, kann das hier: (http://www.dota2.com/700/pregame/) tun.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de